Erbacher Ringer sind nach Heimsieg Vierter der Vorrunden-Tabelle

Erbacher Ringer sind nach Heimsieg Vierter der Vorrunden-Tabelle

Nach drei Niederlagen in Serie sind die Oberliga-Ringer der KSG Erbach am Samstag beim 20:14-Heimsieg gegen den Tabellensechsten KG Hüttigweiler-Schiffweiler wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Überraschend verlor Erbachs großes Talent Fabian Widmann im Leichtgewicht gegen Luca Taibi mit 0:4. "Er hatte souverän geführt, ging dann aber auf die Schultern.

Das war nach seinem zweiten Platz bei einem gut besetzten Juniorenturnier in Bulgarien nicht zu erwarten gewesen", meinte sein Vater und Vereinsvorsitzender Harald Widmann.

Bis 61 Kilogramm Freistil kam Steven Pirrung kampflos zu vier Punkten, da die KG in dieser Gewichtsklasse passen musste. Erbacher Sieger waren dann Marco Dostert, Julian Klemann, Maik Stricker (jeweils 4:0 Punkte), Steven Albrecht (3:0) sowie Roman Meier (1:0). Weiterhin standen für die KSG Fabian Bayer, Felix Masser sowie Konstantin Meier auf der Matte. Verletzt waren Philipp Degel (Bänderdehnung) und Antonio Rinoldo (Bandscheibenprobleme). Durch diesen Sieg schlossen die Erbacher die Vorrunde mit 10:6 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz ab.

Neuer Spitzenreiter ist mit 12:4 Zählern der SVA Nackenheim vor dem punktgleichen KSV St. Ingbert, der am Samstag zuhause mit 15:18 gegen den Dritten KSV Fürstenhausen (10:6 Punkte) verlor. Den nächsten Kampf bestreitet die KSG am Samstag, 7. November, um 19.30 Uhr in Fürstenhausen.