"Das Niveau ist deutlich gestiegen"

"Das Niveau ist deutlich gestiegen"

Homburg/St. Ingbert. Zündende Rhythmen, kreative Choreografien und ausdrucksstarke tänzerische Hochleistungen erlebten die Besucher am Wochenende im Kulturzentrum Saalbau. Die Kreisstadt Homburg war wieder einmal Austragungsort eines großen Ereignisses närrischer Prägung

Homburg/St. Ingbert. Zündende Rhythmen, kreative Choreografien und ausdrucksstarke tänzerische Hochleistungen erlebten die Besucher am Wochenende im Kulturzentrum Saalbau. Die Kreisstadt Homburg war wieder einmal Austragungsort eines großen Ereignisses närrischer Prägung. Zusammen mit der Homburger Narrenzunft richtete die Arbeitsgemeinschaft Närrischer Saarpfalz-Kreis im Kulturzentrum Saalbau das vierte Garde- und Schautanzturnier der KSK Saarpfalz aus. Diese hochkarätige Veranstaltung gehört zum festen Bestandteil im Terminkalender der Garde- und Schautänzer aus der Region. Für Gardisten, Tanzmariechen und Tanzpaare aus Jugend, Junioren und Aktiven ist ein solcher Wettstreit eine erstklassige Gelegenheit, mit ihren schwungvollen, akrobatischen und sportlich höchst anspruchsvollen Tänzen das Publikum und vor allem die Jury zu erfreuen und zu begeistern. Vereine aus dem Saarpfalz-Kreis mit 51 Garde- und Schautanzgruppen und annähernd 450 Tänzerinnen und Tänzern hatten sich im Saalbau eingefunden, um ihr Können zu demonstrieren. Erstmals wurde ein Wanderpokal für die beste Gesamtleistung vergeben. Als erster Besitzer durfte sich die "Dengmerter Narrenzunft" freuen, welche den Pokal aus den Händen des Präsidenten des Verbandes Saarländischer Karnevalsvereine, Horst Wagner, entgegen nehmen konnte. Pokale der Kreissparkasse Saarpfalz gab es auch für die Bexbacher Karnevalsgesellschaft "Die Blätsch", die Homburger Narrenzunft sowie die Dengmerter Narrenzunft als Vereine mit den meisten Meldungen für das Garde- und Schautanzturnier. "Das Niveau ist deutlich gestiegen", konstatierte Frank Bellaire, Aktivenmeister der Homburger Narrenzunft sowie Organisator des Turniers. Gerade für die kleinen Vereine bedeute die Teilnahme die Chance, "Turniercharakter zu schnüffeln", so Bellaire: Zugleich sähen sie das Turnier als Sprungbrett für größere Schautanzturniere an. Erfolgreichster Verein war die Dengmerter Narrenzunft mit sechs ersten Plätzen vor der Bexbacher Blätsch mit vier Siegen. So verteidigte die aktive Tanzgarde der Blätsch ihren Titel. Bereits zum vierten Mal sicherte sich Annabell Rossin (Blätsch) den Sieg in der Disziplin Tanzmariechen Aktive. Die Homburger Narrenzunft freute sich über einen ersten Platz bei den Tanzgarden Junioren. Rüdiger Schneidewind, Zunftmeister der Homburger Narrenzunft, betonte, dass eine solche Großveranstaltung nur gemeinsam organisiert werden könne. Gleichzeitig wies er auf die im kommenden Jahr stattfindende süddeutsche Meisterschaft im Sportzentrum Homburg-Erbach hin. Moderiert wurde das Garde- und Schautanzturnier von Wolfgang Blatt. Für die musikalische Umrahmung sorgte Willi Hennes.

Auf einen BlickBeim vierten Garde- und Schautanzturnier im Homburger Saalbau wirkten mit: Dengmerter Narrezunft, KV Bebelsheim, Dann wolle ma emol Rohrbach, Die Blätsch Bexbach, Homburger Narrenzunft, Holzhauer Rentrisch, KC Hassel, Neandertaler Bliesmengen-Bolchen, SV Heckendalheim, Sackschisser Ormesheim, Die Maulesel Oberwürzbach, KV Bierbach, Freunde Kerbricher Fasenacht sowie MGM Oberbexbach. Ausrichter war die Homburger Narrenzunft; Veranstalter die Gemeinschaft Närrischer Saarpfalz-Kreis. re

Mehr von Saarbrücker Zeitung