Europatournee startet in Homburg

Homburg. Zum 200. Geburtstag von Frédéric Chopin wurde kürzlich aus der Warschauer Philharmonie ein Jubiläumskonzert mit den größten Chopininterpreten unserer Zeit übertragen. Neben Größen wie Argerich und Kissin ragte die zierlich wirkende Pianistin Yuja Wang (Foto: SZ) aus Peking mit ihrer ausgefeilten und doch hochmusikalischen Interpretation eines Scherzos besonders hervor

Homburg. Zum 200. Geburtstag von Frédéric Chopin wurde kürzlich aus der Warschauer Philharmonie ein Jubiläumskonzert mit den größten Chopininterpreten unserer Zeit übertragen. Neben Größen wie Argerich und Kissin ragte die zierlich wirkende Pianistin Yuja Wang (Foto: SZ) aus Peking mit ihrer ausgefeilten und doch hochmusikalischen Interpretation eines Scherzos besonders hervor. Musikfreunde können die 22-jährige Chinesin am heutigen Donnerstag, 18. März, ab 20 Uhr live erleben, wenn sie im Kulturzentrum Saalbau ihr Homburger Meisterkonzert mit einem gleichaltrigen Antipoden Chopins eröffnet, mit den atemberaubend virtuosen "Symphonischen Etüden" von Robert Schumann (1810-1856). Die anderen Klavierwerke von Schubert, Liszt und Prokofjew runden das Bild von einer ungewöhnlichen Klavierbegabung ab, die in Homburg ihre Europatournee beginnt. red Tickets und Programmhefte fürs Meisterkonzert gibt es an der Abendkasse und im Vorverkauf im Homburger Kultur- und Verkehrsamt, Am Forum, Tel. (06841) 10 11 66 oder aber auch per E-Mail unter touristik@homburg.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung