20 Jahre Seniorenresidenz Hohenburg mit Tag der offenen Tür

20 Jahre Seniorenresidenz Hohenburg mit Tag der offenen Tür

Homburg. Die Pro Seniore Residenz Hohenburg feiert am kommenden Samstag, 9. Oktober, ihren 20. Geburtstag. "Wir haben sogar eine Bewohnerin, die uns von der ersten Stunde an treu geblieben ist", sagt Sabine Mathieu, die Leiterin der Residenz

Homburg. Die Pro Seniore Residenz Hohenburg feiert am kommenden Samstag, 9. Oktober, ihren 20. Geburtstag. "Wir haben sogar eine Bewohnerin, die uns von der ersten Stunde an treu geblieben ist", sagt Sabine Mathieu, die Leiterin der Residenz. Sie und ihr aus 160 Beschäftigten bestehendes Team haben sich für Samstag viel vorgenommen, denn es gibt anlässlich des Geburtstages auch einen Tag der offenen Tür ab elf Uhr. Eingeladen sind alle Angehörigen und interessierten Bürger, die sich selbst auch einen Umzug in ein betreutes Wohnen vorstellen könnten. "Wir bieten Ein- und Zweizimmerwohnungen an, die Möbel können die Senioren natürlich selbst mitbringen, damit sie sich schneller heimisch fühlen." Es gibt 100 Appartements für betreutes Wohnen, zwölf Plätze für Kurzzeitpflege und 160 vollstationäre Plätze. Die Einrichtungen sind untereinander durchlässig. "Wenn sich jemand im betreuten Wohnen gesundheitlich nicht gut fühlt, kommt ein ambulanter Pflegedienst vorbei, den wir hier im Hause haben. Man kann dann weiterhin selbstständig wohnen, bekommt aber dennoch alle medizinische Hilfen." Wer entscheidet sich für einen Platz im Seniorenheim? "Das sind vielfach alte Menschen, die auf dem Land wohnen, die nicht mehr Autofahren können, die keine Geschäfte im Ort mehr vorfinden und es nicht mehr schaffen, Haus und Garten alleine zu pflegen.", ist Mathieus Erfahrung. Die überlegen sich dann, ob es für sie nicht sinnvoller sei, mitten in die Stadt zu ziehen. Die Lage mitten in der Stadt, sagt die Hausleiterin, sei schon ideal, "denn man kann überallhin zu Fuß gehen, man kann sich Zeitungen kaufen, zum Friseur gehen, gemeinsam ein Café oder ein Restaurant besuchen." Ob die Senioren in der Senioren-Residenz essen wollen oder sich lieber selbst etwas kochen, "können sie für sich entscheiden." Der Hotelcharakter der Residenz mache alle Optionen möglich. Am Samstag kann man zwei Musterwohnungen besichtigen, dazu gibt es viele bunte Angebote, Beratung, Essen, Vorträge und Informationsstände. Mit dabei sind auch Bildungseinrichtungen wie die Akademie für Ältere, die VHS, die Musikschule Homburg und die Buchhandlung Welsch. Bei den Vorträgen geht es um gesunde Ernährung, um Kneipp-Anwendungen und um gesundheitliche Vorsorge bei Diabetes. maaDie Pro Seniore Unternehmensgruppe mit zentralem Verwaltungssitz in Saarbrücken wurde 1977 gegründet und zählt zu den führenden privaten Betreibern von Senioreneinrichtungen in Deutschland. Pro Seniore verfügt bundesweit über 106 Einrichtungen mit rund 17 000 Betten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung