Halb Kirche, halb Familie

Breitfurt/Böckweiler. Sie ist gebürtige St. Ingberterin, er stammt aus Schwerte, im Nordwesten des Ruhrgebietes gelegen. Clara und Frank Glade haben sich beim gemeinsamen Theologiestudium in Göttingen kennen- und lieben gelernt. In Mainz schlossen beide ihr Studium ab, heirateten 1991 und wechselten ins Vikariat

Breitfurt/Böckweiler. Sie ist gebürtige St. Ingberterin, er stammt aus Schwerte, im Nordwesten des Ruhrgebietes gelegen. Clara und Frank Glade haben sich beim gemeinsamen Theologiestudium in Göttingen kennen- und lieben gelernt. In Mainz schlossen beide ihr Studium ab, heirateten 1991 und wechselten ins Vikariat. Clara Glade absolvierte ihr Vikariat in Edenkoben, Frank Glade im benachbarten Altheim. Schwerpunkte setzten beide hier in der Seelsorge - sie in der Klinikseelsorge, er in der Telefonseelsorge. Pfarrer und Pfarrerin zu sein, anderen Menschen den Glauben an Gott nahe zu bringen, empfinden die beiden als bereichernd und erfüllend. Jetzt können beide auf eine 25-jährige Amtszeit zurückblicken. Sie waren im Jahre 2004 auf Vermittlung des damaligen Zweibrücker Dekans Dieter Oberkircher als Nachfolger von Pfarrer Jürgen Belzner nach Breitfurt gekommen. Die Menschen hier hätten es ihnen aber auch leicht gemacht, erzählten beide, sie seien doch sehr offen. In der Dorfgemeinschaft fühle man sich sehr wohl und gut aufgehoben. Den Schwerpunkt ihrer Arbeit legen die beiden 46-jährigen auf die Gestaltung der Gottesdienste und die Seelsorge. Dort werde der Kontakt zu den rund 1100 protestantischen Christen der zur Pfarrei gehörenden Dörfer Altheim, Böckweiler, Breitfurt und Pinningen geknüpft und intensiviert. Das hätten sie auch schon in den ersten Pfarrstellen im pfälzischen Heiligenmoschel (1994 bis 2000) und in Fußgönnheim bei Ludwigshafen (2000 bis 2004) praktiziert, wo das Nesthäkchen Nelly, das jüngste ihrer vier Kinder, zur Welt gekommen sei. Anna (17), Konrad (15) und Leander (12) komplettieren die Familie. Seit 16 Jahren teile man sich ganz bewusst eine Pfarrerstelle. So werde die Familie in der einen Woche von Clara, in der anderen Woche von Frank betreut. Der jeweilige Partner widme sich in dieser Zeit der Kirchengemeinde. "Teilweise haben wir uns sogar einen Schreibtisch geteilt. Das ist alles auch kein Problem, da wir uns wunderbar ergänzen." Clara unterrichtet wöchentlich vier Stunden Religion in der Breitfurter Grundschule, ihr Mann kümmert sich um die Konfirmanden. Kindtaufen, Trauungen, aber auch Beerdigungen bieten die Chance, Menschen zu begleiten. Auch eine lebendige Ökumene ist dem Pfarrehepaar wichtig. Dass vor einigen Monaten in Böckweiler erstmals Ostern ökumenisch gefeiert werden konnte, bezeichneten sie als einen Meilenstein des Miteinanders von Protestanten und Katholiken. Im Gottesdienst an diesem Samstag, 25. September, wird dem Ehepaar von Dekan Peter Butz aus Zweibrücken eine Urkunde überreicht. Der Samstagsgottesdienst beginnt um 18 Uhr. ott