1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Bexbach

Die Leiden des Kulturvereins Bexbach

Kein neuer Vorsitzender, Veranstaltungen fallen aus : Die Leiden des Kulturvereins Bexbach

Nicht nur das City-Fest kann der Verein nicht mehr veranstalten, auch zahlreiche Veranstaltungen musste er wegen mangelnder Teilnehmerzahl absagen. Und bei der Mitgliederversammlung fand sich kein neuer Vereinsvorsitzender.

Nach 27 Jahren als Vorsitzender des Kultur- und Verkehrsvereins Bexbach wollte Volker Klein nun sein Amt abgeben. Doch auf der jüngsten Mitgliederversammlung fand sich kein Nachfolger. „Ich mache nun kommisarisch in dieser Funktion weiter, bis wir auf einer neuen Versammlung einen neuen ersten Vorsitzenden wählen können“, so Klein. Bei der Mitgliederversammlung im Sportheim des SV Bexbach, bei der auch coronabedingt nur sehr wenige Mitglieder vorbeischauten, wurde der Tagesordnungspunkt Neuwahlen des Vorstandes dann auch auf eine neu anzusetzende Versammlung verschoben.

Auch der stellvertretende Vorsitzende des 100 Mitglieder starken Kultur- und Verkehrsvereins Bexbach, Ulrich Nagel, steht für den Vorstand nicht mehr zur Verfügung. Hier hat sich aber mit Dieter Durrang ein Nachfolger bereit erklärt, sich in den Vorstand in dieser Position wählen zu lassen.

Geschäftsführer Volker Wagner gab einen Rückblick auf die Jahre 2019 und 2020 sowie einen Ausblick auf das kommende Jahr. Zunächst hielt er erneut einen Verlust beim Cityfest 2019 fest. Wagner: „Seit vier Jahren haben wir mehr Kosten als Einnahmen.“ Aus diesem Grund habe der Vorstand des Kultur- und Verkehrsvereins auf einer Vorstandssitzung am 20. November im letzten Jahr auch einstimmig beschlossen, dass das City-Fest in Bexbach nicht mehr vom Verein getragen werden könne und dementsprechend nicht mehr stattfinden werde - abgesehen davon, dass es wegen Corona in diesem Jahr ohnehin ausgefallen wäre.

Der Jahreskalender 2019 war geprägt von vielen Veranstaltungen, die aber teilweise wegen zu geringer Teilnehmerzahl abgeagt wurden. So zum Beispiel die Theaterfahrt am 30. März (Mord auf Schloss Haversham), die Fahrt zur Magiershow am 5. Oktober 2019 von Maxim Maurice und die Fahrt am 1. Dezember zur Aufführung „Die kleine Meerjungfrau“. Ein Großereignis war im letzten Jahr der närrische Jahrmarkt an Fastnacht. Sehr erfolgreich, so Volker Wagner, war zudem ein Primeurabend mit rund 140 Gästen, den der Kultur- und Verkehrsverein in Zusammenarbeit mit dem Partnerschaftsverein Bexbach organisiert hatte.

Im Januar 2020 sollten zwei Konzerte besucht werden. Eine Aufführung von Stargeiger Andre Rieu und ein Neujahreskonzert. Auch diese beiden wurden wegen zu geringer Teilnehmerzahl vorzeitig abgesagt. Anschließend machte die Corona-Krise ab März auch dem Kultur- und Verkehrsverein Bexbach einen Strich durch den Jahresterminkalender. Alle geplanten Veranstaltungen, wie Line Dance mit Cataline Dancer, das Abschlusskonzert im Pfalztheater, die Fahrt zum Venninger Weinfest, das Konzert der Firma Holunder im Bexbacher Blumengarten, der Primeurabend und die Fahrt im Dezember zum Weihnachtsmarkt nach Heidelberg konnten und können nicht stattfinden. Geschäftsführer Volker Wagner: „Für das kommende Jahr 2021 wurden bisher keine Veranstaltungen geplant. Die Planungen sind abhängig von der aktuellen Lage der Corona-Pandemie und werden erst kurzfristig angesetzt und umgesetzt.“