| 20:48 Uhr

Zum Abschluss am Dienstag Hammelskerb
Bei der Ottweiler Kirmes ist an alle gedacht

Tolle Fahrgeschäfte und viele andere von den Besuchern gerne in Anspruch genommene Kirmesattraktionen werden während der Kirmes geboten und sorgen bei Alt und Jung für Spaß.
Tolle Fahrgeschäfte und viele andere von den Besuchern gerne in Anspruch genommene Kirmesattraktionen werden während der Kirmes geboten und sorgen bei Alt und Jung für Spaß. FOTO: Andreas Engel /
Ottweiler. Heute steht der Tag im Zeichen der Kinder. Die Schausteller laden zu Freifahrten ein. Hammelsumzug am Dienstag. Von Andreas Engel

„Die Ottweiler Kirmes wächst, anders als in anderen Kommunen“, stellte bei der Eröffnung der Ottweiler Kirmes am Freitag Thomas Sonnier fest, der Sprecher des Saarverbandes der Schausteller. Das hörten die Verantwortlichen um Ortsvorsteher Michael Schmidt sehr gerne. Und tatsächlich, das Kirmestreiben hat sich deutlich erweitert, ist um einen großen Biergarten und einige zusätzliche Fahrgeschäfte gewachsen. Am Freitag ging es gleich zünftig los. Und wie bei allen Festlichkeiten in der Residenzstadt an der Blies, darf bei der Kirmeseröffnung der Fanfarenzug 1961 nicht fehlen. Mit schrägen Tönen wurde zum feierlichen Fassanstich übergeleitet. Einer der Höhepunkte am Freitag war das traditionelle Ballonstechen, das in diesem Jahr „Nachtwächter“ Willi Wälder in historischer Tracht und mit speziell präparierter Hellebarde übernahm. In den überdimensional großen Ballons über der Straße befanden sich jede Menge Gutscheine und Bons, die Teile der Kaufmannschaft und die Schausteller spendiert hatten. In diesem Zusammenhang lobten Ortsvorsteher Schmidt und Bürgermeister Holger Schäfer das Engagement aller, die sich an der Bewahrung der Ottweiler Kirmestradition zum Teil schon seit vielen Jahren beteiligen.


Die „Neumünsterer Hammelsgesellschaft“ lädt am Dienstagnachmittag zur traditionellen „Hammelskerb“ auf dem Schulhof der Grundschule Neumünster ein. Unter den Klängen der Kapelle „Saarländische Spitzbuben“ beginnt gegen 16.30 Uhr mit dem Einmarsch der Tanzpaare der traditionelle „Hammelstanz“

Gestern konnten die Ottweiler Bürger und ihre Gäste neben der Kirmes auch noch den verkaufsoffenen Sonntag nutzen und genießen und sich von den Angeboten der Ottweiler Kaufmannschaft zum Einkauf anspornen lassen. Der heutige Montag steht ganz im Zeichen der Kinder. Die Schausteller laden wieder zu Freifahrten ein. Und überhaupt, bei der Ottweiler Kirmes ist an alle gedacht. Während die Kinder mit und ohne ihre Eltern auf dem Kirmesplatz herumtoben konnten, trafen sich die Senioren im großen Saal des Schlosstheaters zu einem gemütlichen Nachmittag.



 „Man soll die Feste feiern, wie sie fallen.“ So heißt es, und die Ottweiler „Kerb“ gehört zu den bekannten und beliebtesten Festen in der Region. Ihren Ursprung haben Kirmesfeiern in den Kirchweihfesten gehabt, wobei diese Bedeutung mit der Zeit in den Hintergrund rückte. Zeitüberdauernd sind die Kirmesfeiern ein Ausgleich zur Arbeit und zum Alltag geblieben.