Wie geht es weiter mit den Bliesterrassen Neunkirchen?

Bliesterrassen Neukirchen : Wie geht es weiter mit den Bliesterrassen?

Kommen Spielgeräte? Was passiert auf der Bühne? Gibt es ein Programm? Die Stadt äußert sich zu naheliegenden Fragen.

() Als beim jüngsten Neunkircher Stadtfest Hunderte Menschen auf den Treppenstufen der Bliesterrassen dicht gedrängt die Feuershow auf der Blies-Bühne bestaunten, war klar: Das Konzept geht auf. Es gibt nun einen attraktiven Ort in der Innenstadt, an dem Kultur unter freiem Himmeln angeboten werden kann, und vor allem: angenommen wird. Das hat auch die städtischen Verwaltung registriert und einen Teil der Konzerte des Neunkircher City-Musiksommers vom Stummplatz an die Bliesterrasse verlegt. Nicht etwa auf die Bühne, die dort elegant in die Blies hinein ragt, sondern auf eine externe Bühne am Südufer.

Aber warum wurde eine Bühne errichtet, wo doch eine vorhanden ist? Auf Anfrage teilt die Stadtpressestelle mit: „Die sogenannte Bühne an der Blies dient hauptsächlich dem unmittelbaren Zugang zum Wasser. So ist zum Beispiel vorstellbar, dass Menschen dort die Füße ins Wasser hängen. Die untere Plattform kann für kleinere Aktionen ohne technischen Aufwand genutzt werden.“ Für den City-Musiksommer sei eine große, professionelle Bühne auf der oberen Ebene für den gesamten Veranstaltungszeitraum gestellt worden. Der gewählte Standort habe den Vorteil, dass so beide Seiten optimal bespielt würden und insbesondere das Südufer nicht auf die Band, beziehungsweise das zum Schutz vor Wettereinflüssen erforderliche Bühnendach von oben herabschaue. Dies sei zudem der optimalen Beschallung zuträglich. „Stellte man die Band auf die untere Bühne, würde der Schall unmittelbar auf die Häuserfront der Bliespromenade treffen und von dort zurückgeworfen werden. Die Klangqualität für das Südufer wäre beeinträchtigt“, heißt es weiter.

Auf die Frage, ob angedacht sei, das Südufer mit Spielgeräten aufzuwerten, teilt die Stadt mit, dass diesbezüglich zurzeit noch Abstimmungsgespräche zwischen der Verwaltung und dem Planungsbüro geführt würden.

Auch die Frage, ob es bereits Pläne gibt bezüglich künftiger Veranstaltungen auf den Bliesterrassen, auch auf der vorhandenen Bühne gebe, wird eher unverbindlich beantwortet: „Es gibt mehrere konkrete Überlegungen. Diese werden zeitnah innerhalb des Citybeirates besprochen und verabschiedet. Die Informationen werden dann wie gewohnt mitgeteilt.“

Und wie sieht es aus mit Gastronomie? Im City-Pavillon etwa sollte ein Blies-Café eröffnen. „Der City-Pavillon ist keine städtische Immobilie. Nähere Auskünfte kann nur der Eigentümer erteilen“, teilt die Stadtpressestelle mit. Der Stadt habe zwischenzeitlich ein Bauantrag für ein Shisha-Lokal vorgelegen, der aber wieder zurückgezogen worden sei. Aktuell liege der Stadt kein neuer Antrag vor.

Mehr von Saarbrücker Zeitung