| 20:29 Uhr

Märchen
Ein Hase und ein Igel im Kulturhaus

Felix Feuersalamander kann manchmal nur die Schultern zucken. 
Felix Feuersalamander kann manchmal nur die Schultern zucken.  FOTO: Hannah Neumann
Wiebelskirchen. Viel zu lachen gibt es beim Weihnachtsmärchen der Kulisse in Wiebelskirchen. Von red

Am Donnerstag, 22. November, und am Freitag, 23. November, wird jeweils um 8.30 Uhr und um 10.30 Uhr das Weihnachtsmärchen der Neunkircher Kulturgesellschaft „Der Hase und der Igel“ vom Theater- und Spielverein „die Kulisse“ im Kulturhaus Wiebelskirchen aufgeführt. Die beiden 10.30-Uhr-Vorstellungen sind bereits ausverkauft. Eine weitere Vorstellung ist am Sonntag, 25. November, um 15 Uhr. „Der Hase und der Igel“ zeigt in einer märchenhaft-poetischen, humorvollen Version, wie wichtig Zusammenhalt ist, so der Veranstalter. Für Menschen ab vier Jahre. Und ganz wichtig: Mitmachen ist erwünscht, wenn der Hase und der Igel ihre irrwitzige Tour durch das Kulturhaus laufen.


Der Hase – ein gewitzter Geschäftsmann – reizt den bäuerlichen Heißsporn und Familienvater Igel mit seinem überheblichen Spott bis aufs Blut. Ohne nachzudenken, schlägt der Igel ein Wettrennen vor und verwettet seinen geliebten Acker. Vom Acker profitieren könnte auch Großgrundbesitzerin Frau von Fuchs, die sich an der Wette beteiligt. Erzählt wird die Geschichte von Felix Feuersalamander, dem rasenden Reporter. Und natürlich wird auch alles live übertragen. Eine Woche haben die beiden Zeit, sich vorzubereiten. Wer wird das Rennen meistern? Und wie ist das eigentlich mit der Geburtstagsfeier, die jäh unterbrochen wird?

Karten: fünf Euro für die Vormittagsaufführungen und acht Euro (ermäßigt fünf Euro) für die Nachmittagsvorstellung.



Der Igel nimmt es ganz gelassen.
Der Igel nimmt es ganz gelassen. FOTO: Hannah Neumann
Der Hase ist ganz schön eingebildet und siegessicher.
Der Hase ist ganz schön eingebildet und siegessicher. FOTO: Hannah Neumann