| 20:26 Uhr

Für Senioren
Kreis fördert Altenbegegnungsstätten

 

 

Landrat Sören Meng mit den Vertreterinnen und Vertretern der Altenbegegnungsstätten.
Landrat Sören Meng mit den Vertreterinnen und Vertretern der Altenbegegnungsstätten. FOTO: Jasmin Alt
 Ottweiler. 47 Einrichtungen bilden das Gerüst gegen Vereinsamung. Landrat lobt die ehrenamtlichen Helfer. red

„Es freut mich, dass der Landkreis Neunkirchen auch in diesem Jahr die Arbeit von 47 Altenbegegnungsstätten finanziell unterstützen kann“, so Landrat Sören Meng anlässlich der Übergabe der Zuwendungsbescheide an die Träger der Altenbegegnungsstätten im Landratsamt. Der Landkreis Neunkirchen stärkt seit vielen Jahren dieses bürgerschaftliche Engagement finanziell, so eine Mitteilung aus dem Landratsamt. Wie in vergangenen Jahren stehen auch in diesem Jahr 20 600 Euro Haushaltmittel zur Verfügung. Gefördert wird, neben einem Festbetrag von 100 Euro, nach Länge der Öffnungszeiten.


Bereits heute sind über 31 000 Menschen im Landkreis Neunkirchen 65 Jahre und älter. Das ist fast jeder Vierte. Diese Zahlen verdeutlichen, dass solche Initiativen wie Altenbegegnungsstätten immer mehr benötigt werden. Denn nach Ansicht des Landrates steht im Mittelpunkt einer funktionierenden Gesellschaft das Miteinander von Generationen. „Im Zeitalter der Digitalisierung sind es gerade unsere Begegnungsstätten, die die Menschen zusammenbringen. Sie helfen der Vereinsamung im Alter entgegenzuwirken“, so Landrat Meng.

 35 Verbände und Kirchengemeinden sind für die 47 Altenbegegnungsstätten im Landkreis verantwortlich. „Von monatlichen Seniorentreffen bis hin zu täglich geöffneten Begegnungsstätten mit unterschiedlichsten Aktivitäten, wie Bewegungsangeboten, Gedächtnistraining, Gesprächskreise, Bastel- und Unterhaltungsnachmittage und Tagesausflüge, gibt es ein breit gefächertes Angebot für die ältere Generation“, so Sabine Schmidt von der Leitstelle Älter werden.



Die Öffnungszeiten aller geförderten Begegnungsstätten betrugen 2018 insgesamt 5855 Stunden. „Das sind viele Stunden für mehr Mitmenschlichkeit und ein echtes Gemeinschaftsgefühl. Ohne die über 150 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer ist dieses nicht mehr wegzudenkende, bürgerschaftliche Engagement, das in allen Gemeinden des Landkreises vorgehalten wird, nicht zu schaffen“, so der Landrat abschließend.

Weitere Informationen zum Thema erteilt: Leitstelle „Älter werden“ des Landkreises Neunkirchen, Martin-Luther-Straße 2, 66564 Ottweiler, Tel. (06824) 906 2210, E.Mail: aelterwerden@landkreis-neunkirchen.de