Wadern: Wie Elton John zum „Rocketman“ wurde

Elton Johns Lebensgeschichte : Lichtspiele Wadern zeigen, wie Elton John zum „Rocketman“ wurde

Mit „Rocketman“ kommt Elton Johns Lebensgeschichte als Musical in die Lichtspiele Wadern. Sir Elton John rockt die Leinwand der Lichtspiele Wadern und erzählt, warum er der wurde, der er ist. Die Filmfreunde Wadern zeigen die Filmbiografie am Freitag, 18. Oktober, und am Samstag, 19. Oktober, jeweils um 20 Uhr.

Mitte der 1960er-Jahre: Reginald Dwight ist ein ganz normaler Junge in einem Vorort von London, ein bisschen dick, viel zu schüchtern – nur am Klavier fühlt er sich wirklich wohl. Doch als er nach London kommt, kann er endlich seine wahre Leidenschaft ausleben: den Rock’n’ Roll. Er trifft den Texter Bernie Taupin und erregt schnell Aufmerksamkeit in der Londoner Szene. Nur der Name passt noch nicht: Erst als Reginald sich in Elton John umbenennt, steht seinem raketengleichen Aufstieg nichts mehr im Weg, denn auf der Bühne verwandelt sich der schüchterne Reggie in einen außergewöhnlichen Rocksänger. In kürzester Zeit schießt Elton John ganz nach oben in die Charts, schreibt einen Nummer-eins-Hit nach dem anderen und trägt immer wildere Kostüme und Brillen. Doch wer steil aufsteigt, kann auch tief fallen, und Elton John ist klar, dass er nicht auf ewig ein „Rocketman“ sein kann.

„Rocketman“ bringt die unerzählte, dafür aber umso inspirierendere Geschichte des jungen Elton auf die große Leinwand: Seine Verwandlung zum Paradiesvogel und seinen Durchbruch in den wilden 70ern erzählt „Rocketman“ als schillernde Rock-Fantasy, voll mit Elton Johns größten Hits. Regie führt Dexter Fletcher, der zuletzt mit dem Oscar-prämierten Film „Bohemian Rhapsody“ zeigte, dass Musikfilme Großes bewirken können.

www.lichtspiele-wadern.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung