Ab dem Wochenende starten Narren im Hochwald in die Session

Wadern : Neue Tollitäten üben schon das Schunkeln

Am kommenden Sonntag starten die Wadriller Fratzenmacher in die neue Session, einen Tag früher sind die Waderner Jecken dran.

Unser Wetter verbreitet derzeit wenig Spaß an der Freud. Für viel mehr Frohsinn sorgen schon bald die Karnevalisten in den Stadtteilen von Wadern. Waschechte Narren, vornehmlich die närrischen Tollitäten, stehen jetzt in den Startlöchern, denn mit dem Elften im Elften beginnt die karnevalistische Zeitrechnung. An diesem Wochenende und in den nächsten wird von den Karnevalsvereinen im Hochwald die fünfte Jahreszeit eingeläutet.

Bei den Fratzenmachern aus Wadrill wird das  Geheimnis am Sonntag, 10. November, ab 11.11 Uhr im Foyer der Wadrilltal-Narrhalla gelüftet. Das Warten der Faasebooken auf den Beginn der närrischen Session hat ein Ende, ebenso ist die Raterei vorbei, wer wohl als Prinz und Prinzessin den Narrenthron besteigen wird. Auch die kleinen Faasebooken sind gespannt, wer wohl das Kinderprinzenpaar sein wird. „Wir sind gewappnet, haben die richtigen närrischen Regenten ausfindig machen können und werden unseren neuen Thronadel vorstellen“, verspricht Ruth Brücker, die erste Vorsitzende des Karnevalvereins „Die Fratzenmacher“. Musikalisch begleitet von DJ Andy O und etlichen Gardemädchen werden die alten Prinzenpaare, Prinz Alfred und Prinzessin Claudia sowie die Niedlichkeiten Moritz und Melina verabschiedet. Schwungvoll und mit viel Klamauk wird Elferratspräsident Christian Lauer alias Festus die neuen Herrscherpaare in ihr Narrenamt einführen. In seiner saloppen und unnachahmlichen Art wird er zu wohl zu ersten Glanzleitungen auflaufen und das Narrenvolk des neuen Waderner Stadtteils bei kühlen Getränken und warmen Gaumenfreuden stimmungsvoll auf die Fünfte Jahreszeit vorbereiten. Für die Wadrilltaler Narren ist es die „5 mal 11 plus 1-jährige“ Session, nachdem die alte Session mit einer Sommerfaasend im August ihr Ende gefunden hatte.

Die Karnevalsgesellschaft von 1897 Wadern spannt ihr Narrenvolk nicht so lange auf die Folter: Bereits an diesem Samstag, 9. November, übernimmt der närrische Thronadel beim ältesten Karnevalsverein in der Hochwaldstadt die Macht über die Wadrer Faasebooken. Hierfür verlegt die KG ihre Auftaktveranstaltung vom Pfarrsälchen ins Foyer des Haco-Centers. Beginn ist um 16.11 Uhr. Zu den Klängen von Alleinunterhalter Gasi wird der Thronadel der alten Session, Prinz Sebastian und Prinzessin Anna mit dem kleinen Paar Fabian und Maria verabschiedet. Anschließend wird Elferratspräsident Stefan Regert den neuen Regenten ihre Insignien der närrischen Macht, Zepter und Diadem, überreichen.

Eine Woche länger müssen die Närrinnen und Narren in Büschfeld auf ihre neuen Tollitäten warten. Prinz Kai und Prinzessin Stephanie sowie die Kinder Dennis und Julie werden erst am Samstag, 16. November um 11.11 Uhr, bei viel närrischem Treiben im Beschbelder Bahnhof ihre närrische Macht übergeben. Wie in Wadrilltal und Wadern, sind die neuen Tollitäten geheim auserkoren worden, von daher gehören alle Gerüchte in die Welt der Fantasie.

Am gleichen Tag, nur abends um 19.11 Uhr, steigt im Gasthaus Schmitt in Thailen die Inthronisierung der bereits bekannten Prinzenpaare des Karnevalsvereins Grün-Weiß-Rot Weiskirchen. Traditionell wird dann das Zepter an Seine Tollität Prinz Tobias I. und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Bianca I., sowie an das neue Kinderprinzenpaar; Prinz Benedikt I. und Prinzessin Victoria I., überreicht. Die beiden Paare übernehmen dann bis Aschermittwoch die närrische Regentschaft über die Weiskircher Narrenschar. DJ Andy wird an diesem Abend wieder für eine super Stimmung sorgen. Den amtierenden Prinzenpaaren, Prinz Andreas II. und Prinzessin Helena I., sowie dem Kinderprinzenpaar Henri I. und Leni I. danken die KVler mit einem dreifach kräftigen Simsalabim alaaf herzlich für eine schöne Session.

Mehr von Saarbrücker Zeitung