| 20:16 Uhr

SG Noswendel/Wadern feiert gelungenen Saisonabschluss

Noswendel/Wadern. Fußball-Verbandsligist SG Noswendel/Wadern hat sich erfolgreich aus der alten Verbandsliga in die neue verabschiedet. Gegen den VfB Hüttigweiler gab es einen 3:2-Sieg für die Hochwälder, den insgesamt dritten in der Saison. "Das war es dann", hakt SG-Vorsitzender Eugen Müller eine enttäuschende Saison für die Spielgemeinschaft ab

Noswendel/Wadern. Fußball-Verbandsligist SG Noswendel/Wadern hat sich erfolgreich aus der alten Verbandsliga in die neue verabschiedet. Gegen den VfB Hüttigweiler gab es einen 3:2-Sieg für die Hochwälder, den insgesamt dritten in der Saison. "Das war es dann", hakt SG-Vorsitzender Eugen Müller eine enttäuschende Saison für die Spielgemeinschaft ab. Nach 2001 ist es der zweite Abstieg aus der Verbandsliga für die 1998 gegründete Spielgemeinschaft. Der Aufsteiger hatte einfach nicht das spielerische Potenzial, um eine bessere Rolle zu spielen, "auch wenn wir einige Spiele mit viel Pech verloren haben. Der Abstand zu den davor platzierten Mannschaften hätte viel geringer ausfallen können", so der Vereinsvorsitzende. Ein Lob auf die Mannschaft hat Trainer Lothar Pesch parat. "Die Jungs haben nicht aufgesteckt, immer ihr Bestes gegeben", zeigt sich Pesch von der Charakterstärke seiner Jungs beeindruckt. Mit 13 Punkten und einer Tordifferenz von 36:118 bleibt die SG aber klares Schlusslicht. "Wir haben zwar die meisten Gegentore einstecken müssen, aber die höchsten Niederlagen der Saison haben andere Teams auf ihrem Konto", ergänzt Pesch, der bedauert, dass man nie den kompletten Kader zur Verfügung hatte.Schmidts Dreier-PackDas letzte Saisonspiel sollte nochmal ein Erfolgserlebnis bringen. Die erste Halbzeit war Hüttigweiler besser, ging nach 37 Minuten mit 1:0 durch Sergej Gorbenko in Führung. Doch nach der Halbzeit wendete sich das Blatt. Vor allem die erste Viertelstunde hatte es in sich: Daniel Schmidt besorgte zunächst den Ausgleich (54.). Mike Ohrndorf zeichnete für die erneute Gästeführung verantwortlich (58.). Doch im Gegenzug egalisierte wiederum Schmidt (59.). Mit seinem dritten Treffer eine Viertelstunde vor Spielende brachte Schmidt seine Elf auf die Siegerstraße. Tim Scherer verpasste ein deutlicheres Resultat, er verschoss einen Foulelfmeter. "Aufgrund der Leistung in der zweiten Hälfte ist unser Sieg verdient und ein würdiger Saisonabschluss", sagt Trainer Pesch. Glück für die SG: Da es in der kommenden Saison eine Neugliederung der Fußball-Ligen im Saarland gibt, bleibt die SG Verbandsligist. Zu personellen Veränderungen will man derzeit noch keine Aussagen machen. eb