| 20:16 Uhr

Reimsbach fängt SG Perl/Besch ab

Reimsbach. Fußball-Verbandsligist 1. FC Reimsbach hat seinen Anhängern zum Abschluss der Saison noch einmal einen Dreier beschert. Vor 150 Zuschauern im Waldstadion gewannen die Fußballer aus dem Haustadter Tal mit 3:1 gegen den FC Wiesbach und sicherten sich vorerst wieder den neunten Tabellenplatz

Reimsbach. Fußball-Verbandsligist 1. FC Reimsbach hat seinen Anhängern zum Abschluss der Saison noch einmal einen Dreier beschert. Vor 150 Zuschauern im Waldstadion gewannen die Fußballer aus dem Haustadter Tal mit 3:1 gegen den FC Wiesbach und sicherten sich vorerst wieder den neunten Tabellenplatz. Durch den Erfolg konnte Reimsbach auch die SG Perl/Besch in der Tabelle hinter sich lassen und ist nach 34 Spielen das beste Verbandsliga-Team aus dem Kreis Merzig-Wadern. "Wir haben unseren Zuschauern zum Abschluss eine ordentliche Leistung geboten und verdient gewonnen", analysierte Reimsbachs bester Torschütze Marco Buchheit nach dem Schlusspfiff zufrieden. Bei hochsommerlichen Temperaturen mussten sich die Fans allerdings 15 Minuten gedulden, bis sich die beiden Mannschaften erstmals in die Nähe des gegnerischen Tores wagten. Seine erste nennenswerte Gelegenheit nutzte der FCR, um in Führung zu gehen: Marco Buchheit nutzte einen Abspielfehler der Gäste im Mittelfeld und spurtete auf halbrechter Position in den Strafraum. Dort bediente er den mitgelaufenen Markus Müller per Querpass, der das Leder halbhoch ins rechte Eck schoss (21.). Wiesbach hatte sich noch nicht wirklich vom Gegentor erholt, da schlugen die Gastgeber erneut zu: Eine schöne Hereingabe von links erreichte am langen Pfosten Marco Huneker. Gedankenschnell legte dieser den Ball mit dem Kopf in die Mitte ab, wo Buchheit zum 2:0 (26.) abstauben konnte. Nun wurde Wiesbach wach - und gefährlich. Nur eine Minute später nahm FC-Angreifer Carsten Ackermann einen Traumpass in die Spitze kurz an, sprintete ein paar Meter und ließ Jo Hoffmann im Reimsbacher Tor mit einem Lupfer keine Chance. Nach der Pause sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie, in der Reimsbach seine Torchancen nach wie vor effizienter nutzte. Nach einer Stunde flankte Michael Magard in die Mitte, wo Markus Müller den Ball mit dem linken Fuß volley zum 3:1-Endstand versenkte.ric