Sechs Wallfahrer aus Perl starteten mit dem Rad nach Klausen

Perl : Auf dem Pilgerwerg nach Klausen in der Eifel

120 Pilger machten sich von Perl aus auf den Weg in das Städtchen Klausen, das zu den bekanntesten Wallfahrtsorten in Rheinland-Pfalz zählt. Für die Organisatoren, den 2010 gegründeten Pilgerstab in der Pfarreiengemeinschaft Perl, war dies ein Jubiläum, richteten sie doch ihre 20. Pilgerfahrt in den idyllischen Ort im Herzen der Moseleifel aus.

Mit von der Partie waren erstmals Radfahrer, die die Tour von der saarländischen Obermosel nach Klausen auf dem Drahtesel zurücklegten.

26 Pilger fuhren mit der Bahn nach Föhren, um nach einem gemeinsamen Frühstück den 14 Kilometer langen Weg bei heißen Temperaturen singend und betend zurück zu legen. Zudem brachte ein Bus Gläubige aus den Perler Ortsteilen in den Wallfahrtsort. Unter Leitung von Gemeindereferentin Birgit Wolsfeld beteten sie im Klostergarten den Kreuzweg.

Nach Ankunft der Fuß- und Radwallfahrer in Klausen stand in der Gnadenkapelle eine Marienfeier auf dem Plan. Anschließend zelebrierten Pfarrer Uwe Janssen und Diakon Benno Wolpertinger in der Wallfahrtskirche „Zur schmerzhaften Mutter Gottes“ einen feierlichen Gottesdienst. Der Chor der Pfarreiengemeinschaft Perl unter der Leitung von Frank Kockelmann gestaltete die Messe gesanglich.

Mehr von Saarbrücker Zeitung