PWG Merzig belegt Platz zwei bei Wettbewerb am "Tag der Mathematik"

Wettkampf an der Uni : Merziger Schüler auf Platz zwei bei Mathe-Wettbewerb

Für den ersten Platz haben ihnen nur vier Minuten gefehlt: Eine Gruppe aus Schülern des Peter-Wust-Gymnasiums (PWG) in Merzig hat beim ersten Tag der Mathematik an der Universität des Saarlandes erfolgreich teilgenommen.

Insgesamt waren sechs Schüler des PWG zu diesem Wettbewerb für die Oberstufe angetreten. Insgesamt 60 Teilnehmer in Teams à drei Personen sind in einer Vorrunde gegeneinander angetreten. Außerdem konnten alle ihre mathematischen Fähigkeiten auch im Einzelwettbewerb unter Beweis stellen.

Die besten Gruppen qualifizierten sich für einen Speed-Wettbewerb am Nachmittag. Hier kam es nicht nur auf die richtige Lösung der Aufgaben an, sondern es wurde auch die dafür benötigte Zeit berücksichtigt. Hier schrammte eines der PWG-Teams knapp am Sieg vorbei.

Mit zwei Teams war das PWG am Start. In einer ersten Runde mussten jeweils vier Aufgaben aus den Bereichen Geometrie, Stochastik, Algebra und Analysis in 45 Minuten gelöst werden. Professorin Gabriela Weitze-Schmithüsen, Initiatorin der Veranstaltung, erklärt: „In der Schule kann häufig nur das Handwerkszeug vermittelt werden, dabei geht es in der Mathematik eigentlich um viel mehr.“ Logisches Denken, die Fähigkeit, unwichtige Dinge auszusortieren, und eigene Ideen zu entwickeln zählten dazu.

Alexander Leuck, Fachkoordinator für Mathematik am PWG und Betreuer der Merziger Teilnehmer-Gruppen, lobte die Idee des Tags der Mathematik. Der Wettbewerb biete eine hervorragende Möglichkeit, sich über den Unterricht hinaus mit Mathematik zu beschäftigen. „Diese Förderung für talentierte Schülerinnen und Schüler liegt mir sehr am Herzen“, betont er.

Voller Spannung warteten die PWG-Gruppen dann in der Mittagspause auf das Ergebnis der Vorrunde. Ein Team behauptete sich und schaffte die Qualifikation für den abschließenden Speed-Wettbewerb. Dort lösten die Gruppen einfachere, aber dafür eine höhere Anzahl von Aufgaben. Mit entscheidend für das Gesamtergebnis war hier auch der Zeitpunkt der Abgabe. Am Ende schaffte das Team mit Linus Jäger, Lena Maurer und Tobias Thielen (alle Klassenstufe elf) den zweiten Platz – punktgleich mit den Erstplatzierten. Eine um vier Minuten spätere Abgabe der Lösungen hatte schließlich zur knappen Entscheidung geführt.

Linus, Lena und Tobias behaupteten sich als Gruppe aus der Jahrgangsstufe elf gegen ein Team aus einem höheren Jahrgang: Die Mathematik-Asse vom PWG mussten Aufgaben aus Gebieten bearbeiten, die bisher noch nicht Unterrichtsgegenstand gewesen waren. Ein weiterer Erfolg gelang Tobias Thielen, der im Einzelwettbewerb mit sehr guten Leistungen glänzte, und sich einen dritten Platz auf dem Podest sicherte.

Alexander Leuck freut sich über den Erfolg und betont: „Beide Gruppen können stolz auf ihre Leistungen sein.“ Auch bei den teilnehmenden Schülern kam der Wettbewerb gut an. „Es war eine tolle Erfahrung“, bemerkt Lena Maurer. Thomas Thielen ergänzt: „Es war zwar knifflig, aber wir wollen nächstes Jahr wieder teilnehmen.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung