1. Saarland
  2. Hochschule

Tag der Mathematik in Saarbrücken

Saar-Uni : Mathe-Wettstreit auf dem Campus

Die Saar-Universität ruft saarländische Schüler der Oberstufenklassen beim „Tag der Mathematik“ erstmals zur Teilnahme an diesem bundesweiten Wettbewerb auf. Die Anmeldung ist noch bis zum 12. März möglich.

Die Universität des Saarlands macht in diesem Jahr erstmals beim bundesweiten Tag der Mathematik mit. An diesem Wettbewerb können Schüler der letzten beiden Klassen vor dem Abitur teilnehmen. Aufgerufen sind Jugendliche der Jahrgangsstufen 11 und 12 an Gymnasien und 12 und 13 an Gemeinschaftsschulen. Den Mathematikwettstreit, der vor allem im Südwesten Deutschlands ausgetragen wird, organisiert das Zentrum für Mathematik in Bensheim an der Bergstraße. Er wird bereits seit dem Jahr 1992 ausgetragen und geht am 16. März in die 28. Runde. Die Teilnehmer können einzeln und in Gruppen antreten.

Initiatorin in Saarbrücken ist die Mathematik-Professorin Gabriela Weitze-Schmithüsen. „Der Schwerpunkt liegt auf mathematischem Verständnis und dem Spaß daran, die Aufgaben zu lösen“, erklärt sie. Die gebürtige Baden-Württembergerin hat den Wettbewerb an der Universität Karlsruhe kennengelernt, wo zahlreiche Schulen Teilnehmer entsenden. Die Idee des Mathewettbewerbs findet sie prima; sie habe bereits selbst als Jugendliche an solchen Wettbewerben teilgenommen. Dies nicht zuletzt deshalb, weil ihre Eltern ihr gezeigt hätten, „wie viel Spaß die Mathematik machen kann und dass es sich lohnt, Fantasie mit einzubringen“, erzählt sie. „In der Schule kann häufig nur das Handwerkszeug vermittelt werden, dabei geht es in der Mathematik eigentlich um viel mehr“, erklärt Weitze-Schmithüsen. Logisches Denken, die Fähigkeit, unwichtige Dinge auszusortieren, und eigene Ideen zu entwickeln zählten dazu. Vor diesem Hintergrund würden auch die Aufgaben beim Tag der Mathematik zusammengestellt.

Als sie im Jahr 2005 als Doktorandin in Karlsruhe arbeitete, war Weitze-Schmithüsen selbst an der Organisation des Wettbewerbs beteiligt. „Es war sehr spannend, beide Seiten zu sehen“, sagt sie. Der bundesweite Tag der Mathematik wird vom Zentrum für Mathematik einmal im Jahr ausgerichtet. Zu gewinnen gibt es Sachpreise. Die Aufgaben stammten unter anderem aus den Bereichen Algebra, Geometrie und Stochastik, erklärt Gabriela Weitze-Schmithüsen.

Dass der Tag der Mathematik nun auch an der Saar-Universität stattfindet, sei für sie eine sehr aufregende Sache. Sie hoffe auf positive Resonanz. In Karlsruhe seien beim vergangenen Durchgang knapp 200 Teilnehmer und 47 Teams von über 30 Schulen entsandt worden.

Der Wettbewerb auf dem Saarbrücker Uni-Campus am 16. März beginnt um 9.30 Uhr und dauert bis 17 Uhr. Er wird aus mehreren Komponenten bestehen. Im Gruppenwettbewerb werden Teams aus zwei oder bdrei Schülern gegeneinander antreten. Sie müssen vier Aufgaben unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade lösen. Die besten Gruppen nehmen dann nachmittags am „Speed-Wettbewerb“ teil, bei dem zwar einfachere Aufgaben zu lösen sind, aber die Teilnehmer unter Zeitdruck stehen. „Das kann man sich wie einen Staffellauf vorstellen: Ist eine Aufgabe gelöst, wird sie abgegeben und die Schüler bekommen die nächste“, erklärt Weitze-Schmithüsen. Zusätzlich werde jeder Schüler einzeln sein mathematisches Verständnis unter Beweis stellen können. Am Ende des Tages werden die besten drei Gruppen und Einzelteilnehmer ausgezeichnet.Vor der Siegerehrung wird Mathematik-Professor Bernhard Burgeth mit seinem Vortrag „Bildverarbeitung: Der Mathematik bei der Arbeit zusehen“ Anwendungen dieser Wissenschaft erklären. Verschiedene Beispiele sollen zeigen, wo überall im Alltag Mathematik eine Rolle spielt.

Die Anmeldung zum Wettbewerb in Saarbrücken ist noch bis zum Dienstag, 12. März, per Mail an TdM@math.uni-saar.de möglich. Lehrer können interessierte Schüler als Gruppe anmelden, auch Schülern selbst steht es frei, sich anzumelden. Weitere Informationen zur Veranstaltung gibt es im Internet.

www.math.uni-sb.de/
ag/weitze/TdM