Lobenswertes Engagement

Glühwein, Stollen, Plätzchen, eine heiße Suppe aus der Gulaschkanone, Verkauf von Losen und, und und: Vor allem in der Weihnachtszeit sind Vereine und Organisationen erfinderisch, um Menschen in Not zu helfen und sich in den Dienst der guten Sache zu stellen. In Ständen auf Weihnachtsmärkten bitten sie um Spenden, ebenso wie an Tischen in den Einkaufsmärkten. Und zu tun gibt es angesichts der Misere auch viel: Weltweit sind Millionen Menschen auf der Flucht - ob durch den Klimawandel, der ihre Existenz in der Heimat zerstört hat, oder durch Kriege und Gewalt, die ein Leben in ihrem Land unmöglich machen. Aber auch hierzulande leben viele Menschen am oder unter dem Existenzminimum - ob Kinder oder Erwachsene. Lebensmittelspenden, beispielsweise von den Tafeln, sind für viele oft die einzige Chance, sich regelmäßig mit Lebensmitteln versorgen zu können. Vor allem in der Weihnachtszeit ist es schlimm, wenn Geld für das Notwendigste fehlt - von Geschenken einmal ganz abgesehen.

Da kommen solche Aktionen von den Helfern gerade recht - ob beim Glühweinverkauf an diesem Samstag von Merzigs Bürgermeister Marcus Hoffeld mit seinen prominenten Helfern oder anderswo im Kreis, wo sich Ehrenamtliche für den guten Zweck engagieren.