1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Kolumnen

Ein Tier ist kein Weihnachtsgeschenk

Ein Tier ist kein Weihnachtsgeschenk

An dieser Stelle wird der Hund mal richtig ernst. Weihnachten steht vor der Tür,. Hat sich inzwischen rumgesprochen. Von meinen zwei- und vierbeinigen Freunden weiß ich, dass dann unter nicht wenigen Tannenbäumen als die süßeste von allen Überraschungen für Frau, Kinder oder die ganze Familie ein allzu süßes Hundebaby liegt. Hei, ist das eine Freude, wie der kleine Welpe durch das Wohnzimmer tapst. Oh wie süß, wenn er es irgendwie aufs Sofa schafft. Ach, wie alle springen, wenn der Kleine dann vor lauter Aufregung auf den Teppich gemacht hat.

Meine vierbeinigen Freunde erzählen mir aber auch, wie schrecklich das Erwachen nach den Feiertagen in vielen Familien wird. Ach, der Hund muss ja regelmäßig raus! Wer kümmert sich? Die gesamte weihnachtliche Festgesellschaft duckt sich weg. Verantwortung übernehmen - in vielen Fällen Fehlanzeige. Also tagt der Familenrat und beschließt: Das Tier muss weg. Im besten Falle kommt es ins Tierheim, leider wird es aber auch oft einfach ausgesetzt.

Deshalb ein ernster Appell von Hund zu Mensch: Ein Tier ist kein Weihnachtsgeschenk. Seine Anschaffung muss ernsthaft überlegen sein.