| 20:25 Uhr

Kapellenkonzert
Große Gefühle und große Melodien beim Kapellenkonzert

Von links: Martin Herrmann, Sebastian Wust, Kristin Backes.
Foto: Rainer Backes
Von links: Martin Herrmann, Sebastian Wust, Kristin Backes. Foto: Rainer Backes FOTO: Rainer Backes
Erbringen. Kristin Backes, Martin Herrmann und Sebastian Wust laden für Ostermontag zu einer Reise durch die Musicalgeschichte in der Erbringer Kapelle ein.

() Auf eine Reise quer durch die schönsten Soli und Duette der Musicalgeschichte nehmen Kristin Backes (Gesang), Martin Herrmann (Gesang) und Sebastian Wust (Klavier) die Besucher eines Konzertes am Ostermontag, 2. April, mit. Eine Vielzahl an musikalischen Leckerbissen von Leonard Bernsteins „West Side Story“ bis hin zu Jim Steinmans „Tanz der Vampire“ serviert das Trio in der Erbringer Kapelle. Aber auch Fans von Pop-Klassikern kommen auf ihre Kosten – ein Duett von Meat Loaf wird pure Gänsehaut bescheren.


Martin Herrmann begann 1998 mit klassischem Gesangsunterricht und Unterricht der Sprech­erziehung bei Claudia Dylla in Losheim und Merzig. 2000 absolvierte er eine Klavier- und Musiktheorieausbildung bei Werner Dräger in Wadern. Herrmann gewann den ersten Preis beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ im Bereich Musical. Ebenfalls Erstplatzierter wurde er beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Weimar/Erfurt/Jena im Bereich Musical. Als Co-Regisseur sammelte er bei einigen Schülermusicals erste Erfahrungen und führte dann schließlich selbst bei der Schülerproduktion „sCOOL MUSICal“ Regie. Zudem spielt er in Bands wie Alive, The New Generation, The Beavers und Stagelife.

Kristin Backes aus St. Wendel hat mit ihren 18 Jahren bereits eine erstaunliche Gesangskarriere vorzuweisen. Mit fünf Jahren stand sie zum ersten Mal auf der Bühne. Unter Leitung von Francesco Cottone, der auch Gesangscoach der Toten Hosen oder der Baseballs ist, feilt sie an ihrer Stimme. Angefangen hat es mit „Phantasma“. Dort spielte sie den jungen Michael Jackson. Weiter ging es mit der Musicalrevue „BeGeistert“ und den Schauspielen „Rumpelstilzchen“ und „Die Welle“ des Neunkircher Theatervereins „Die Kulisse“. Bei Aino Laos stand sie in der „Wasserphantasie“ am Furpacher Weiher auf der Bühne. Und auch Frank Nimsgern engagierte sie für „SnoWhite“.



Sebastian Wust begeisterte sich nach eigener Aussage schon im Alter von fünf Jahren für das Klavierspiel. Nachdem er mit Aufnahmen von Bill Evans, Oscar Peterson und Keith Jarrett in Berührung kam, entwickelte er neben seinem frühen klassischen Unterricht eine gleichzeitige Affinität und Liebe zum Jazz. 2007 studierte er Jazz, Klassik, Musiktheorie, Arrangement und Komposition an der Hochschule für Musik Saar und erhielt dort im Jahr 2009 einen Lehrauftrag für Schulpraktisches Klavierspiel. Zahlreiche Workshops und Masterclasses belegte er unter anderem bei Chick Corea und Kenny Werner. Ebenso spielt er Klavier für die Formation The New Generation.

Karten gibt es an allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen, im Ticket-Büro der Villa Fuchs in der Stadthalle Merzig, unter Tel. (0 68 61) 9 36 70 oder auf der Internetseite.

Martin Herrmann (v. l.), Kristin Backes und Sebastian Wust.
Martin Herrmann (v. l.), Kristin Backes und Sebastian Wust. FOTO: Foto: Rainer Backes