| 20:23 Uhr

Haustadt
Musikfreunde präsentieren bunte Mischung

Das Hauptorchester der Musikfreunde Haustadt-Honzrath probt mit Dirigent Sebastian Mezzavilla. Es nimmt seine Zuhörer mit auf eine Reise nach Noten.
Das Hauptorchester der Musikfreunde Haustadt-Honzrath probt mit Dirigent Sebastian Mezzavilla. Es nimmt seine Zuhörer mit auf eine Reise nach Noten. FOTO: Roman Niederkorn
Haustadt. Zwei Orchester bestreiten an diesem Sonntag das Konzert im Saal Urhahn-Adam in Haustadt.

Für die Musikfreunde Haustadt-Honzrath steht am Palmsonntag, 25. März, bei ihrem Konzert im Saal Urhahn-Adam in Haustadt der musikalische Höhepunkt des Jahres auf dem Veranstaltungsprogramm. Beginn ist um 17 Uhr. Zum Auftakt wird das Schülerorchester der Gemeinde Beckingen sein Können präsentieren. Die 20 jungen Musikerinnen und Musiker stehen unter der Leitung von Sarah Biewer. Das Nachwuchsorchester hat eine bunte Mischung aus verschiedenen Musikrichtungen in seinem Repertoire. Die Stücke sollen nach den Worten von Dirigentin Biewer gleichzeitig Werbung für das Hobby „Musik machen“ sein und zeigen, dass dies keineswegs nur Polka und Marsch beinhaltet. Das Repertoire ist modern und flott mit Ohrwurm-Garantie.


Mit dem Marsch „Marzo Zingaro“ von Randall Standridge eröffnet der Nachwuchs seinen Part. Den Kampf mit einem Drachen um eine Burg beschreibt das Stück „Castles and Dragons“ von Todd Stalter. Heiße Latin-Rhythmen erklingen bei dem von Robert Scheldon arrangierten „El Taco Picante“. Mit dem Lied „Shut up and Dance” der amerikanischen Rockband „Walk the Moon“ , das Matt Conaway für Blasorchester arrangierte, beendet das Schülerorchester seinen Auftritt.

Mit „Pacific Dreams“ (Jacob De Haan”) stellt sich das Hauptorchester gleich mit einem musikalischem Highlight dem Publikum vor. Hierbei begleitet man einem spanischen Komponisten nach Sydney, der vom Anblick eines Bildes sich pazifischen Träumen hingibt.



Unter Leitung von Sebastian Mezzavilla bieten die 30 Musikerinnen und Musiker des MV auch hier ein abwechslungsreiches Programm. Eine Expedition zum tiefsten Meerespunkt in den Mariannengraben schildert Fillippo Ledda mit seiner Komposition „Challenger Deep“. Vor der Pause unternimmt das Hauptorchester eine Reise in einem Flugzeug, die Noaya Wada in dem Stück „Voyage into the Blue“, beschreibt.

Mit dem schwungvollen Marsch „Opening“ von Ernst Hoffmann wird bezeichnenderweise die zweite Konzerthälfte eingeleitet. Unter dem Titel „Bon Jovi Mix“ hat Wolfgang Wössner ein Medley der berühmten amerikanischen Rockband arrangiert. Phil Collins hat zu dem Disney-Film „Tarzan“ den Soundtrack „Two Worlds“ komponiert, den Takashi Hoshide für Blasorchester bearbeitete. Es folgt unter dem Titel „80erKult(tour) ein von Thiemo Kraas aus fünf deutschsprachigen Hits zusammengestelltes Stück.

Bevor die Polka „Wir Musikanten“ von Kurt Gäble das Finale des Konzerts einleitet, ist noch von der Gruppe „Kansas“ der erfolgreiche Song „Carry On Wayward Son“,den Kerry Livgren komponiert und Paul Murtha arrangiert hat, zu hören.