1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Beckingen

Bastelgruppe der CDU Reimsbach unterstützt Arbeit von Kinderhopsizdienst

Reimsbach : Unterstützung für Kinderhospizdienst

Bastelgruppe der Frauen in der CDU Reimsbach spenden Erlös ihrer Aktivitäten am Weihnachtsmarkt.

Die vor drei Jahrzehnten ins Leben gerufene Bastelgruppe der Frauen in der Reimsbacher CDU hat mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit schon mehr als 30 000 Euro erwirtschaftet und damit in sozialen Angelegenheiten geholfen. Ihre Handarbeitsartikel werden alljährlich auf dem örtlichen Weihnachtsmarkt zum Kauf angeboten und finden stets großes Interesse.

Neben dem Stand mit Handarbeiten betreiben die acht Frauen zudem unter männlicher Mithilfe noch zwei weitere Stände mit Zimtwaffeln und Glühwein. Der nach Abzug der Materialkosten erwirtschaftete Nettoerlös gilt immer einem guten Zweck und ging bereits an verschiedene unterstützungswürdige Empfänger wie den Hilfsfonds „Bürger in Not“ zur Ausstattung von Kommunionkindern oder Schulneulingen, die Palliativstation in Merzig, den Kindergarten, die Grundschule Reimsbach und andere.

Mit dem Erlös der Veranstaltung im vergangenen Dezember wurde jetzt erstmals der Kinderhospizdienst Saar unterstützt. „Wir wollen, dass der Weihnachtsmarkt fortgeführt wird und die Bevölkerung weiß, wo unser Geld hingeht“, sagt die Leiterin der Bastelgruppe, Doris Braun, die sich Anfang des Monats in ihrem Haus mit den Kolleginnen Else Brandstätter, Ilse Feith und Rosi Kläser zur Spendenübergabe traf. Hierzu waren die Koordinatorin und Hospizfachkraft Vanessa Fritzen und Kinderkrankenschwesterschülerin Lisa Buchner vom Kinderhospizdienst Saar mit Sitz in Merchweiler gekommen.

Freudig nahmen die beiden einen Spendenscheck in Höhe von 600 Euro entgegen, der der Arbeit des Hospiz- und Palliativdienstes dient. „Vielen Dank, dass sie an uns gedacht haben. Derzeit sind wir mit fünf hauptamtlichen Koordinatorinnen und weiteren, aber nicht pflegerisch eingesetzten ehrenamtlichen Helferinnen in 160 Familien im ganzen Saarland tätig. Die bedeutet einen großen Zeitaufwand“, erklärte Fritzen und berichtete über das segensreiche Wirken in der Hospizarbeit. Um den Kindern und Jugendlichen sowie Familien Unterstützung anbieten zu können wird Hilfe gerne gesehen. Diese kann in der ehrenamtlichen Mitwirkung in der Begleitung der Familien oder durch die Mithilfe in der Öffentlichkeitsarbeit, im Hospizbüro, bei Veranstaltungen, der Förderung mit einmaligen oder fortlaufenden Spenden sowie Benefizaktionen zugunsten der ambulanten Kinderhospiz- und Palliativarbeit bestehen.

Nähere Infos gibt es per E-Mail:  info@kinderhospizdienst-saar.de.