Grünen-Chef: Rot-Rot-Grün ist "noch nicht gegessen"

Grünen-Chef: Rot-Rot-Grün ist "noch nicht gegessen"

Saarbrücken. Kajo Breuer (Grüne) ist bereit, auch dann in der Saarbrücker Stadtverwaltung weiterzuarbeiten, wenn ihm eine rot-rot-grüne Koalition das Amt des Bürgermeisters verweigert (wir berichteten)

Saarbrücken. Kajo Breuer (Grüne) ist bereit, auch dann in der Saarbrücker Stadtverwaltung weiterzuarbeiten, wenn ihm eine rot-rot-grüne Koalition das Amt des Bürgermeisters verweigert (wir berichteten). Er sei bereit, so der Bürgermeister, das Umweltdezernat auch als einfacher Dezernent zu leiten, "um den Mitgliedern meiner Partei die Entscheidung für Rot-Rot-Grün zu erleichtern", sagte Breuer. Er habe mit Breuer gestern Morgen darüber noch einmal gesprochen, sagte der Kreisvorsitzende der Saarbrücker Grünen, Thomas Brück. Die Grünen wollen "eine strategische Verkehrsplanung mit einer Verkehrswende in Gang setzen", dazu bräuchten sie Breuer im Rathaus, sagte Brück. Nach Ende seiner Bürgermeisteramtszeit Ende des Jahres werde Breuer Dezernent - "wenn es zu Rot-Rot-Grün kommt", wie Brück einschränkt.Dass die grüne Basis den zwischen SPD, Linken und Grünen verhandelten Stadtrats-Koalitionsvertrag am kommenden Dienstag absegnet, sei nicht sicher. "Bei uns ist das noch nicht gegessen", räumt Brück ein. Aus seiner Sicht gibt es "zu Rot-Rot-Grün keine Alternative". ols

Mehr von Saarbrücker Zeitung