Grüne machen den Weg frei für Rot-Rot-Grün

Grüne machen den Weg frei für Rot-Rot-Grün

Saarbrücken. Die Grünen haben gestern Nachmittag den Weg für ein rot-rot-grünes Bündnis im Stadtrat freigemacht. Die Partei verzichtet auf ihre Forderung, dass Kajo Breuer (Grüne) Bürgermeister bleiben soll. Stattdessen wird sich die Grünen-Stadtratsfraktion dazu bereit erklären, den Vorsitzenden der SPD-Stadtratsfraktion, Ralf Latz, in der Stadtratssitzung am 1

Saarbrücken. Die Grünen haben gestern Nachmittag den Weg für ein rot-rot-grünes Bündnis im Stadtrat freigemacht. Die Partei verzichtet auf ihre Forderung, dass Kajo Breuer (Grüne) Bürgermeister bleiben soll. Stattdessen wird sich die Grünen-Stadtratsfraktion dazu bereit erklären, den Vorsitzenden der SPD-Stadtratsfraktion, Ralf Latz, in der Stadtratssitzung am 1. Dezember zum Bürgermeister zu wählen. Breuer soll in derselben Sitzung zum Umweltdezernenten gewählt werden. Darauf hat sich die Kreismitgliederversammlung der Saarbrücker Grünen gestern verständigt. Die Partei rücke von ihrer Bürgermeisterforderung ab, weil sie sonst ihre politischen Ziele wohl nicht umsetzen könne, sagte die Verhandlungsführerin der Grünen, die Stadtverordnete Claudia Willger-Lambert. Wobei die Grünen weiter davon ausgehen, "dass der SPD die Position des Bürgermeisters nicht zusteht", sagt Willger-Lambert. Aber um Rot-Rot-Grün im Stadtrat zu ermöglichen, seien die Grünen zu diesem Kompromiss bereit. Wichtig sei für die Grünen, dass das Umweltdezernat um eine "Stelle für strategische Verkehrsplanung" erweitert werden soll. Diese Stelle soll "im Dialog mit der Baudezernentin aufgebaut werden", sagte der Grünen-Stadtverordnete Guido Vogel-Latz der SZ. Oberbürgermeisterin Charlotte Britz (SPD) habe zugesagt, dies mit der bisher für den Verkehrsbereich zuständigen Baudezernentin Rena Wandel-Hoefer (parteilos) zu klären, sagte Willger-Lambert.

Mehr von Saarbrücker Zeitung