1. Saarland

Der Sieg war nie in Gefahr

Der Sieg war nie in Gefahr

Die B-Juniorinnen des 1. FC Saarbrücken haben am Sonntag einen ungefährdeten 4:1-Heimsieg gefeiert.

Nach diesem Erfolg am vierten Spieltag klettert der FCS-Nachwuchs in der Fußball-Bundesliga West/Südwest auf Tabellenrang zwei.

Die Partie gegen das Schlusslicht Herforder SV Borussia Friedenstal war bereits nach 20 Minuten entschieden. Marie Steimer (1. Minute), Kristin Hauck (10.) und Annika Balzert (20.) hatten den FCS in Führung geschossen. Danach verlor das Spiel deutlich an Niveau. "Da war der Druck weg. Jede meiner Spielerinnen wollte nach vorne spielen. Das war dann taktisch keine gute Leistung mehr", resümierte Saarbrückens Trainer Pascal Völkle. Dennoch waren die drei Punkte zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Nach dem Anschlusstreffer durch Gästespielerin Lea Grabowski in der 44. Minute dauerte es lediglich sieben Minuten, bis die eingewechselte Melissa Elena Husmann für den FCS den alten Abstand wieder herstellte.

Nach dem gelungenen Saisonstart mit drei Siegen und einem Unentschieden geht die Vorrunde für die Saarbrückerinnen jetzt in die heiße Phase. "In den nächsten Spielen kommen auf uns die richtig schweren Brocken zu", sagt Völkle. Am kommenden Samstag um 14 Uhr muss seine Mannschaft beim Tabellendritten Bayer Leverkusen (zwei Siege, zwei Unentschieden) antreten. Drei Wochen später kommt im übernächsten Spiel Tabellenführer SGS Essen - wie der 1. FC Saarbrücken mit drei Siegen und einem Unentschieden - ins Burbacher Saarwiesenstadion.