1. Saarland

Völklingen lässt die Chancen liegen

Völklingen lässt die Chancen liegen

Auch wenn die Leistung des Fußball-Oberligisten SV Röchling Völklingen im Derby bei der SV Elversberg II nicht schlecht war, so waren die Fehler im Spiel doch folgenschwer. Völklingen verlor die Partie mit 1:4 (0:2).

Yannick Momper steht am 16-Meter-Raum und legt seinen Mannschaftskameraden vom Fußball-Oberligisten SV Röchling Völklingen beim Torschusstraining die Bälle auf. Immer wieder blickt er scheu auf die andere Seite des Kunstrasens an der Kaiserlinde. Dort machen sich seine ehemaligen Mitspieler der SV Elversberg II warm. Doch Wehmut vor der Partie gegen seinen Ex-Verein verspürt Momper keine: "Ich habe fünf Jahre hier gespielt und hatte eine tolle Zeit. Aber ich bin heute hier hergekommen, um zu gewinnen."

Doch seine Mannschaft konnte am dieser Vorgabe am Sonntag nicht gerecht werden und unterlag im Saar-Derby mit 1:4 (0:2). Dabei erwischte Völklingen vor 120 Zuschauern den besseren Start und hatte in den Anfangsminuten mehr Spielanteile. Nach zwölf Minuten dann aber die erste Schrecksekunde: Nach einem Elversberger Angriff über die halbrechte Seite landete der Ball bei Marcel Linn, der unbedrängt zum 1:0 einschob. Die Elf von Trainer Werner Weiß geriet ins Trudeln. Nur fünf Minuten später war es wieder Linn, der nach einem Fehlpass im Völklinger Mittelfeld alleine über den linken Flügel auf Torwart Sebastian Buhl zulief und den Ball mit viel Übersicht zum 2:0-Pausenstand versenkte. "Die SVE II wirkte einfach frischer und stand vor allem im Mittelfeld sehr kompakt. Wir hätten unsere Chancen auch besser nutzen müssen", analysierte Momper. Auch Trainer Weiß kritisierte die mangelhafte Chancenverwertung: "Wir haben einige hundertprozentige Chancen liegen gelassen. Unsere Fehler haben den Gegner stark gemacht. Und durch das 0:2 wurde unser Konzept völlig über den Haufen geworfen."

Nach der Pause wirkten die Gäste aufgeweckter. Die SVE II stand tief und geriet zeitweilig in Bedrängnis. In der 55. Minute fiel der Anschlusstreffer: Nach einem Foul an Sammer Mozain im Strafraum zeigte Schiedsrichter Patrik Meisberger auf den Elfmeterpunkt - Marc Hümbert verwandelte souverän. Völklingen war jetzt präsenter. Doch nur acht Minuten später der nächste Rückschlag. Nach einem Foul an SVE-II-Spieler Thomas Will gab es erneut Strafstoß. Sebastian Piotrowski lupfte den Ball frech in die Tormitte - 3:1 für Elversberg. Völklingen agierte nun kopflos und so dauerte es nur sieben Minuten, bis die Gastgeber für die Entscheidung sorgten. Nach einem Pass von Will war es wieder Piotrowski, der aus kurzer Distanz zum Endstand traf. "Das Ergebnis entspricht nicht dem Spielverlauf, aber wir müssen mit dieser Packung jetzt erst einmal fertig werden", sagte Weiß. Völklingen rutschte nach der Niederlage auf Tabellenrang 15.