1. Saarland

Brustkrebs-Vorsorge in mobiler Praxis mit modernster Technik

Brustkrebs-Vorsorge in mobiler Praxis mit modernster Technik

Saarlouis. "Das digitale Zeitalter der Mammografie im Saarland hat begonnen", sagte Thomas Seiler, Chef der Siemens-Medizintechnik in der Region Mitte, gestern in Saarlouis zum Startschuss des digitalen Mammografie-Screening und der mobilen Mammografie-Praxis

Saarlouis. "Das digitale Zeitalter der Mammografie im Saarland hat begonnen", sagte Thomas Seiler, Chef der Siemens-Medizintechnik in der Region Mitte, gestern in Saarlouis zum Startschuss des digitalen Mammografie-Screening und der mobilen Mammografie-Praxis. Eingebaut in einen riesigen Lkw-Anhänger, ist die Praxis mit modernster Technologie ausgestattet, und soll zukünftig noch mehr Frauen für das Screening, der Brustkrebsvorsorge, erreichen.200 000 Frauen wurden seit Start Ende 2006 zum Mammografie-Screening-Programm eingeladen, 120 000 Frauen wurden für weitere Untersuchungen überwiesen, 700 Mammakarzinome konnten durch dieses Screening frühzeitig erkannt werden. 60 Prozent der angesprochenen Frauen, im Alter von 50 bis 69, habe man bisher erreichen können, wie Dr. Manfred Bitsch, einer der Initiatoren des Screenings, erklärte. "Mit der mobilen Station, dem Mammografie-Express, hoffen wir, wenigstens 70 Prozent von Klientinnen zu erreichen", sagte Bitsch.

Die Digitalisierung des Screenings bezeichnete der Gesundheitsminister Georg Weisweiler als einen weiteren Baustein der Vorsorge zur Vermeidung von Krebsfällen. Der Mammografie-Express ist zusätzlich zu den festen Mammografie-Screening-Centren in Saarlouis und Saarbrücken aktiv. Rund eine Million Euro kostete die mobile Praxis, die ab Juli in Homburg, St. Wendel, Merzig, Schmelz, Neunkirchen und St. Ingbert eingesetzt werden soll. hth