Freude über Spende für Emelies Reittherapie

Freude über Spende für Emelies Reittherapie

Nach einem Unfall muss die fünfjährige Emelie vieles wieder neu lernen. Um die Eltern bei den hohen Therapiekosten zu entlasten, hatten die Azubis des Globus-Marktes in Losheim eine Benefizaktion für das kranke Mädchen organisiert.

Emelie Hoen ist fünf Jahre alt. Anders als Gleichaltrige kann sie aber nicht alleine gehen oder sich alleine anziehen. Auch kann sie nicht alleine essen. Sie muss tagtäglich rund um die Uhr von ihren Eltern Nadine und Alexander Hoen betreut werden. Dabei hilft auch die ältere Schwester Helena mit. Einige Stunden in der Woche geht sie in den Kindergarten, wo sie auch betreut wird.

Emelie wurde vor über einem Jahr von einem Auto erfasst und hatte dabei ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten, wurde vom Vater reanimiert und wieder ins Leben zurückgeholt. "Seit ihrem Krankenhausaufenthalt kämpft Emelie sich wieder in den Alltag hinein. Sie ist tapfer und sehr willig, um alles wieder zu erlernen, was sie bis zu diesem schrecklichen Unfall konnte. Da sie sehr ehrgeizig ist, macht sie zunehmend Fortschritte, wenngleich der Weg noch sehr lange sowie hart und steinig sein wird", erzählen die Eltern . Das bereits Erlernte hatten ihr die Ärzte bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht zugetraut. Und weiter ist jeder Tag mit Ergo-, Physio- oder Logotherapien ausgefüllt. Der nächste Klinikaufenthalt im Schwarzwald steht schon im Oktober bevor.

"Mit viel Freude und Eifer ist Emelie bei der Reittherapie bei der Sache, diese macht ihr einen Riesenspaß", erzählen Nadine und Alexander Hoen. Um den Eltern bei den hohen Behandlungskosten zu unterstützen, hatten rund 20 Auszubildende von Globus und Baumarkt zum Hausfest einen Autotag ausgerichtet. Oldtimer- und Tuningfahrzeuge wurden aufgefahren, eine Tombola gestartet zu Gunsten der kleinen Emelie. Die Fete stieg zum 50-jährigen Bestehen der Globus-Gruppe. Die ganze Woche über hatten die Auszubildenden Tombola-Lose verkauft. Nun wurde Kassensturz gemacht, übrig blieben 1866 Euro.

Diesen Betrag, mit Hilfe vieler Globuskunden zustande gekommen, überreichte Geschäftsleiter Peter Müller mit einigen Azubis an die Familie Hoen. "Bei Globus wird das soziale Engagement groß geschrieben. Als Partner in der Region sind wir an vielen sozialen Projekten beteiligt. Mit unseren Kunden sind wir stark und können dort helfen, wo unsere Hilfe benötigt wird", sagte Müller.

Mehr von Saarbrücker Zeitung