Fest-Erlös fließt in die Behandlung von Emelie

Fest-Erlös fließt in die Behandlung von Emelie

Wenn am Sonntag auf dem Hof der Grundschule der erste Losheimer Kindertag über die Bühne geht, dann wird für Emelie Hoen mitgefeiert. Mit dem Erlös soll die Behandlung der Fünfjährigen nach ihrem Unall unterstützt werden.

An diesem Sonntag, 16. August, steigt der erste Losheimer Kindertag. Los geht es um 10 Uhr auf dem Schulhof der Nicolaus-Voltz-Grundschule.

Im Mittelpunkt steht die kleine Emelie Hoen. Die Fünfjährige wurde Anfang August vergangenen Jahres von einem Auto angefahren und dabei schwer am Kopf verletzt. Die Diagnose: ein schweres Schädelhirntrauma mit starken Hirnblutungen. Sie leidet noch heute unter den Folgen des Unfalls in der Diedenhofenstraße (die SZ berichtete.) Für Vater Alexander Hoen hat die Einführung einer Tempo-20-Zone rund um die Grundschule nichts verändert. "Es gibt immer noch viele Raser", sagt er. Die einzige Lösung sei wohl, dort einen Blitzer zu installieren. "Es muss die Autofahrer etwas kosten, damit sich etwas ändert", sagt Hoen.

Der Erlös des Losheimer Kindertages soll komplett in die Behandlung von Emelie fließen. Es gehe langsam bergauf mit der Kleinen, sagt ihr Vater. "Sie kann jetzt sogar am Rollator laufen", berichtet er stolz. Und auch vereinzelt Sätze und Wörter könne sie sprechen. Es sei ein Lichtblick, der nur den täglichen Therapie- und Trainingsstunden zu verdanken sei. Zudem müsse Emelie alle sechs Monate in die Reha-Klinik, informiert Hoen. Doch die nötigen Hilfsmittel und Therapiestunden seien teuer, kaum allein zu stemmen, daher hoffe man auf eine rege Teilnahme am Kindertag in Losheim .

Neben Torwandschießen, Hüpfburgspringen und Kinderschminken erwartet die Besucher auch eine Bühne mit Live-Musik und Zaubershow.

"Die Künstler und Musiker treten alle ehrenamtlich auf, für Emelie", sagt Alexander Hoen. Er freue sich, die rockige Alex-Breidt-Band und Coverband "Same Old Mistake" ans Land gezogen zu haben.