1. Saarland

Billard: St. Wendel holt auswärts ein Unentschieden

Billard: St. Wendel holt auswärts ein Unentschieden

St. Wendel. Ohne Topspieler Jérôme Barbeillon und Routinier Klaus Müller musste der Billard-Club St. Wendel die ersten Auswärtsspiele in der 2. Bundesliga Dreiband bestreiten. Für die beiden erfahrensten Spieler kamen Daniel Schwerdtfeger und der erst 21 Jahre alte Eric Tromas zum Einsatz

St. Wendel. Ohne Topspieler Jérôme Barbeillon und Routinier Klaus Müller musste der Billard-Club St. Wendel die ersten Auswärtsspiele in der 2. Bundesliga Dreiband bestreiten. Für die beiden erfahrensten Spieler kamen Daniel Schwerdtfeger und der erst 21 Jahre alte Eric Tromas zum Einsatz. Beim Topfavoriten Bergisch Gladbach gab es dann auch die zu erwartende Niederlage, auch wenn sich St. Wendel mit 2:6 teuer verkaufte. Stefan Hirt war in der Schlussphase seiner Partie der nervenstärkere und gewann 40:34 gegen Christian Kecker. Dieter Kiefer konnte dagegen einen klaren Vorsprung nicht ins Ziel retten und verlor mit 36:40 gegen Thomas Horcher. Auf verlorenem Posten standen dagegen Daniel Schwerdtfeger sowie Eric Tromas, der sein Debüt im BCW-Dress gab.Auch beim BSC Merzenich zeigte sich Stefan Hirt in bestechender Form. Gegen den bis dato ungeschlagenen Carl Laschet gewann er knapp, aber nicht unverdient mit 40:39. Dieter Kiefer, der lange einem Rückstand hinterher lief, hatte beim 40:33 gegen Thomas Coenen den längeren Atem. 4:0 in Führung, das Unentschieden war damit sicher. Ging etwa noch mehr? Daniel Schwerdtfeger blieb gegen Michael Königs beim 34:40 ohne Chance, aber am Nachbartisch bahnte sich eine Überraschung an: Eric Tromas führte gegen Merzenichs Spitzenspieler Jörg Undorf und hatte den Sieg zum Greifen nahe. Letztendlich war es mangelnde Routine, die für seine 38:40 Niederlage ausschlaggebend war. Die Spiele haben dennoch gezeigt, dass mit Eric Tromas ein großes Billardtalent verpflichtet werden konnte.

St. Wendel liegt mit 5:5 Punkten auf Tabellen-Platz fünf. Die nächsten Spiele bestreitet der BC zu Hause gegen Erstligaabsteiger BSV München sowie gegen den BC München. Gespielt wird am 19. und 20. November im "Billard für Alle", Bahnhofstraße. red