1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Unzählige Kürbisse, unzählige Gäste

Unzählige Kürbisse, unzählige Gäste

Maßweiler. Das Hoffest der Familie Fischer in Maßweiler ist weit über die Grenzen der Südwestpfalz bekannt. Jahr für Jahr strömen unzählige Gäste zum Hitscherhof, um dort neben vielen kulinarischen Spezialitäten auch Neues auf dem Kreativmarkt zu entdecken. Auch dieses Wochenende ließen sich die Besucher von dem anfangs nasskalten Wetter nicht abhalten

Maßweiler. Das Hoffest der Familie Fischer in Maßweiler ist weit über die Grenzen der Südwestpfalz bekannt. Jahr für Jahr strömen unzählige Gäste zum Hitscherhof, um dort neben vielen kulinarischen Spezialitäten auch Neues auf dem Kreativmarkt zu entdecken. Auch dieses Wochenende ließen sich die Besucher von dem anfangs nasskalten Wetter nicht abhalten. Beim Fassbieranstich von Ortsbürgermeister Jürgen Herzog war schon jede Menge los. Vor den Essensständen hatten sich schon Warteschlangen gebildet. Eine der Spezialitäten war diesmal die Kürbisbratwurst, deren Rezept gemeinsam mit der Rieschweiler Metzgerei Burkhardt kreiert wurde, wie Hofwirt Daniel Fischer erklärte. Herzog zollte den Organisatoren großes Lob: "Der Hitscherhof hat immer die Nasenspitze voran." So sei auch die Anlage neun Jahre früher urkundlich erwähnt worden als die Gemeinde Maßweiler. Zum Jubiläumsfest überreichte der Bürgermeister den Fischers die Urkunde "Bronzene Lilie" der Gemeinde. Besonders durch die Kürbisprodukte habe sich der Hof einen Namen gemacht. Zur Eröffnung waren auch der Thaleischweiler Verbandsbürgermeister Thomas Peifer, der Ortsbürgermeister von Rieschweiler-Mühlbach Heino Schuck, und die Marktgräfin Sickinger Land, Elisabeth Wilhelm, gekommen.Bestaunt wurden vor allem die großen Kürbisse, die in der Hofmitte aufgestellt waren. Der dickste wog zwischen 350 und 360 Kilogramm. Hans Fischer beschäftigt sich seit Jahren mit der Zucht von Riesenkürbissen. Doch in den letzten Tagen sei er nicht dazu gekommen, die Prachtexemplare noch einmal zu wiegen. Seit vielen Jahren Stammgast auf dem Hitscherhof ist Familie Theiss, die in Albessen (Kreis Kusel) einen Ziegenhof betreibt. Auf Märkten der Region bietet sie selbst hergestellten Käse an. "Das Hoffest ist hier etwas ganz Besonderes", sagte Ute Theiss. So stehe in Maßweiler der Land- und Kreativmarkt an erster Stelle. Das erkenne man daran, dass über 70 Teilnehmer mit den verschiedensten Angeboten vor Ort seien. So zeigte Manfred König aus Thaleischweiler, wie Holzstämme fachmännisch gespalten werden. An anderen Ständen gibt es Schmuck, Türkränze, Bürsten, Besen und vieles mehr. Seit Jahren vor Ort ist auch das Weingut Gebrüder Simon aus Lösnich an der Mosel. "Wir verkaufen hier über 600 Liter Federweißen", sagt Mitarbeiter Marcus Mehrl. Spezialisiert hätten sich die Simons allerdings auf Sekt. Die Besucher, darunter auch viele US-Amerikaner, waren von der Vielfalt des Hoffestes begeistert. Großen Anklang fand auch das Maislabyrinth, an dem sich neben Kindern so mancher Erwachsene versuchte. Fast jeder Gast hatte auf den Heimweg eine Tüte in der Hand, in der sich eine Köstlichkeit oder Spezialität vom Hitscherhof befand. "Wir verkaufen hier über

600 Liter Federweißen."

Thomas Peifer, Daniel Fischer, Elisabeth Wilhelm, Jürgen Herzog und Andreas Pautler ließen sich die ersten Schoppen schmecken.

Marcus Mehrl