1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Weißes Ballett kann Pokal behalten

Weißes Ballett kann Pokal behalten

Einen "schnellen und technisch sauberen Fußball" versprechen die drei Organisatoren Hans Zimmer , Michael Dahler und Rudi Hartmann für das achte Hallenfußballturnier der VBZ-Traditionsmannschaft an diesem Samstag, 24. Januar, ab 14 Uhr, in der Zweibrücker Westpfalzhalle.

Auch wenn es immer schwieriger werde, ein überregionales Turnier zu organisieren, wie Hartmann sagte.

Beim Traditionsturnier des TSC Zweibrücken im Jahr 2007 nahm das "Weiße Ballett", wie die Traditionsmannschaft der VBZ wegen der weißen Trikots und Hosen genannt wurde, erstmals in der Zusammensetzung an einem Turnier teil. "Das hat uns so gut gefallen, dass wir uns entschlossen, auch ein eigenes Turnier auszurichten", sagte Dahler. Die Traditionsmannschaften des 1. FC Kaiserslautern , des FK Pirmasens und der ausrichtenden VBZ gewannen das Turnier je zwei Mal. Dazu trug sich noch der FC Dahn in die Siegerliste ein. Im vergangenen Jahr bezwangen die VBZ Borussia Neunkirchen im Finale mit 3:0.

Die Sportfreunde Lorch aus Baden-Württemberg mit dem früheren VBler Dennis Schwenger sind erstmals am Start. Der Neuling eröffnet um 14 Uhr gegen den TSC Zweibrücken das Turnier. In der Gruppe A spielen noch die Traditionsmannschaft des FK Clausen und Victoria Herxheim. In der Gruppe B treffen neben den VB Zweibrücken noch der SV Auersmacher, Palatia Limbach und die SG Quierschied aufeinander. Das Halbfinale beginnt um 17 Uhr, das Finale ist für 17.34 Uhr geplant.