Lauf mit ganz besonderem Flair

Für viele Läufer ist der Bliesgau-Halbmarathon ein echter Geheimtipp zur Saisoneröffnung. Der TV Bierbach erwartet rund 250 Teilnehmer. Ein Läufer der ersten Stunde ist heute im Organisationsteam und erinnert sich schmunzelnd, was beim allerersten Lauf passierte.

An diesem Samstag veranstaltet der TV Bierbach bereits zum elften Mal den Bliesgau-Halbmarathon. Start ist um neun Uhr an der Lautzkircher Schulturnhalle. Dann gehen zunächst die "Bliesgau-Genießer" mit einer Zielvorgabe von 2,20 Stunden auf die Strecke. Und 20 Minuten später folgen ihnen mit einer Wunschzeit von zwei Stunden die "Bliesgau-Flitzer". Beide Gruppen sollen sich nach 13,5 Kilometern am Verpflegungspunkt am Biesinger Spielplatz Hölschberg zusammenschließen und gemeinsam das Ziel erreichen. Der Bliesgau-Halbmarathon hat ein ganz besonderes Flair. "Es läuft nicht jeder gegen jeden, sondern jeder mit jedem in der Gruppe. Wie gewohnt werden wir keine Anmeldegebühren erheben", berichtet Christoph Becker vom Organisationsteam. Er gehörte selbst zu jener Gruppe, die im Januar 2005 mit sechs Teilnehmern einen spontanen Trainingslauf absolvierte.

Gefrorenes und Brennnesseltee

Fortan war der Bliesgau-Halbmarathon geboren, der im Laufe der Zeit immer beliebter wurde. In jedem Jahr gab es bislang einen neuen Teilnehmerrekord - 2014 wollten 249 Starter bei dem Lauf ohne Zeitmessung das Bliesgau erkunden.

Becker erinnert sich: "Beim allerersten Lauf war es so kalt, dass die Getränke in den Trinkflaschen eingefroren waren. Zwölf Monate später überraschte uns ein Teilnehmer unterwegs mit einem heißen Brennnesseltee. Ab der dritten Auflage gab es dann zwei von meiner Frau organisierte Verpflegungspunkte." Und ab dem fünften Lauf wurde schließlich eine Anmeldepflicht eingeführt. Becker erklärt: "Damals wollten wir vorab wissen, wie viele Läufer kommen, um besser planen zu können. So stieg auch stetig die Helferzahl. Unsere Veranstaltung ist mittlerweile ein Geheimtipp, um die Saison zu eröffnen."

Das Streckenprofil ist von einer Erhebung zwischen Ballweiler und Biesingen geprägt. Ansonsten ist die Strecke meist flach oder es geht sogar bergabwärts. Nach dem Start in Lautzkirchen geht es über Blieskastel, Blickweiler, Wecklingen, Ballweiler, Biesingen und Alschbach zurück zum Ziel in Lautzkirchen. Der erste Verpflegungspunkt befindet sich in der Wecklinger Straße in Blickweiler und der zweite große auf dem Hölschberg in Biesingen. Christoph Becker sagt: "Unser besonderer Dank gilt den Personen und Familien, die uns immer wieder ihr Privatgelände für die Verpflegungspunkte zur Verfügung stellen." Er geht dieses Mal von rund 250 Teilnehmern aus, die auch aus Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg, Lothringen und dem Elsass kommen.