1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Tür zur Bezirksklasse weit aufgestoßen

Tür zur Bezirksklasse weit aufgestoßen

Womit kaum einer gerechnet hätte, könnte am kommenden Spieltag Realität werden: Ein Remis genügt den BTTF-Herren II und der Aufstieg in die Bezirksklasse wäre perfekt. Auch die Damen träumen von einer höheren Klasse.

Viel böses Blut hat es im Heimspiel der BTTF-Herren I gegen den SV Weselberg II gegeben. Beim 9:7-Erfolg des Bezirksklasse-Meisters fand die eigentlich bedeutungslose Partie ein unschönes Ende. Auslöser war Gästespieler Armin Hess. Im Spitzeneinzel gegen Peter Morgenthaler reklamierte Weselbergs Nummer eins zu Beginn des zweiten Durchgangs lautstark einen vermeintlichen Kantenball - vergeblich. Daraufhin weigerte sich Hess weiterzuspielen, schenkte die Partie und verstaute verärgert seinen Schläger. Auch für das abschließende Doppel - 7:8 lag der SVW zu diesem Zeitpunkt zurück - konnten die Teamkameraden Hess nicht mehr umstimmen. Somit ging die entscheidende Partie kampflos an die Bickenalbtaler. Die weiteren Punkte für Zweibrücken holten Peter Morgenthaler (2), Till Keller, Benjamin Haag (2), Artur Herte, Tristan Wolk und das Doppel Keller/Morgenthaler.

Fairer, aber nicht minder dramatisch verlief das Spitzenspiel der Kreisliga zwischen der BTTF-Zweiten und Höhfröschen III. Über drei Stunden schenkten sich der Tabellenzweite und -vierte nichts. Den besseren Start erwischte das Heimteam. Harald Kraft/Tristan Wolk sowie Andreas Blatt/Cornell Wilhelm sorgten für die 2:1-Führung, die Thomas Gros mit einem 3:2 über Ralf Göring ausbaute. Die Gäste aber schlugen zurück und stellten beim 3:3 wieder alles auf Anfang. Mit einem 3:1 gegen Dirk Göring läutete Wolk einen kleinen Lauf der Zweibrücker ein, Jens Faust und Cornell Wilhelm gaben sich im hinteren Paarkreuz keine Blöße, siegten ohne Satzverlust. Mit vier Einzelsiegen in Folge stellte Höhfröschen die Partie auf den Kopf. Plötzlich führte der TTC mit 7:6 und hatte die Zweibrücker am Rande einer Niederlage. In der entscheidenden Phase konnte sich der Kreisligazweite aber auf seine Nervenstärke verlassen. Nachdem Jens Faust zum 7:7 ausgeglichen hatte, drehte Wilhelm gegen Höhfröschens Oliver Heyn ein 1:2 und siegte am Ende hauchdünn. Das abschließende Doppel war ebenfalls nichts für schwache Nerven, auch hier ging es über die volle Distanz. Harald Kraft und Tristan Wolk bescherten den BTTF schließlich aber wichtige Zähler im Kampf um den Aufstieg in die Bezirksklasse. Zwei Spieltage vor Schluss fehlt bei 28:8 Punkten noch ein Zähler. Diesen möchten die Zweibrücker in drei Wochen einfahren. Das Sextett ist beim direkten Verfolger TTC Höhfröschen II (24:12) gefordert.

Mit einem Remis im Gepäck ist die Dritte in der Kreisklasse A vom TTC Hettenhausen zurückgekehrt. Wolfgang Gros (2), Stefan Sawierucha (2), Holger Blauth und Harald Heil sowie das Doppel Blauth Gros punkteten beim 7:7. In der gleichen Klasse unterlag die Vierte Niederauerbach II zuhause mit 2:8. Jonas Simon war zweimal erfolgreich. Die Herren V gewannen beim überforderten TTC Hornbach mit 8:0. Erste Entscheidungen sind in der zweiten Pfalzliga der Frauen gefallen. Die BTTF-Damen werden nach der Runde in der Relegation um den Aufstieg in die höchste pfälzische Klasse spielen. Nach dem souveränen 8:0 gegen Altenglan kann das Quartett nicht mehr von Rang zwei verdrängt werden, uneinholbare sieben Punkte liegen Laura Molter, Sophie Semmet, Kerstin Wolk und Leonie Molter vor Höhfröschen . Weiter um den Klassenverbleib bangen die Damen II. Am Sonntag unterlag der Ligaelfte dem TTV Siegelbach mit 3:8, nur Isabelle Schütt (2) und Anja Molter konnten Zählbares verbuchen. Eine wegweisende Partie absolviert die Zweite am kommenden Spieltag bei den punktgleichen Alsenbrückern.