1. Leben
  2. Treff Region
  3. Termine

Alle Jahre wieder pilgern Faasendbotze zum Premabüba in die Congresshalle

Premabüba : Fabelwesen feiern im Fantasie-Reich

In der Saarbrücker Congresshalle werden die „Weiberfaasenacht“ und der „Premabüba“ gefeiert.

Die lieben Fabelwesen und Märchenfiguren treffen auf düstere Gestalten wie Drachen und Geister, Schlager trifft auf Soul- und Dance-Rhythmen – bei den beiden närrischen Feten in der Saarbrücker Congresshalle Saarbrücken soll alles möglich sein. Denn getreu dem diesjährigen Motto „Elfenstaub und Fabelwesen“ sind der Fantasie keinen Grenzen gesetzt.

So feiert am Fetten Donnerstag, ab 20 Uhr, die „Weiberfaasenacht“ mit gleich mehreren Premieren ihr 20-jähriges Jubiläum. Im Großen Saal, der erstmals zum „Club Kollektiv“ wird, heizen drei Saarbrücker Szeneclubs mit ihren DJs Thomas, Moh, Patrick S., Jessy G und Yannick Trenz sowie unterschiedlichen Stilen von Latino bis Techno den Besuchern ein. Im Saal Ost ziehe mit dem „Salsa-Floor“ eine „neue Musikfarbe in die Weiberfaasenacht ein“, so Chef-Organisatorin Susanne Schu. Und auf dem „Electro Floor“, der 2020 erstmals im Saarufer-Saal seine Türen öffnet, sollen die Fans der elektronischen Musik voll auf ihre Kosten kommen.

Das Ensemble „The New Generation XS“ spielt am Samstag im Foyer West unter anderem Deutschpop, NDW- und Musical-Titel. Foto: CCS

Das Motto der beiden Feten wird dagegen wieder auch in den aufwendigen Dekorationen umgesetzt. So verwandelt sich das Foyer West in einen Zauberwald. „Hier findet man die lieben Fabelwesen und Waldgeister“, erklärt Schu. Für die passende Musik sorgen „The Soulfamily“ mit Soul-, Funk- und R‘n‘B-Klassikern sowie aktuellen Hits und DJ Higheffect.

Einen Gegenpol bilde das Foyer Ost, das als „Schattenmoor“ – einem Gruselwald mit Motiven zum Thema wie Geister, Drachen und Feuer gestaltet werde, so Schu weiter. Auf der Bühne stehen dagegen neben DJane Vic mit Van Baker & Band „Jünglinge in goldenen Gewändern“, die Schlager und deutsche Partyhits spielen.

Auch beim „Premabüba“, der am Samstag, ab 20 Uhr, steigt, darf Live-Musik nicht fehlen. Im Foyer Ost sorgen dann „Brass Machine“ mit ihrem Repertoire aus Soul, Rock und Pop für Stimmung. Während dort zudem DJ Peak einheizt, übernimmt diese Aufgabe DJane Vic im Foyer West. Hier ist mit „The New Generation XS“ auch die kleine Variante des Orchesters mit großem Repertoire von Deutschpop- bis Musicaltitel mit dabei.

Die Formation „Soulfamily“ heizt am Donnerstag im Foyer West mit Soul, Funk, R’n’B-Klassikern und aktuellen Hits ein. Foto: CCS

Bei der „SR 1 Tanzlust“ im Saal Ost ist dagegen mit der Band „Magic“ ein „Mix aus rockigen, bekannten, aber auch selten gehörten Hits aus allen Epochen“ angesagt. Bei den Crashkursen der Tanzschule „Euschen-Gebhardt darf dort zudem „über den Wolken“ geschwoft werden, so die Veranstalter. Und im „Club Kollektiv“ servieren am Samstag die DJs Thomas, Tim Slawik, Yannick Trenz sowie Dee Al einen Mix aus verschiedenen Stilen.

Sowohl bei der „Weiberfaasenacht“ als auch beim „Premabüba“ wird der Saal West wieder zur „SR 1 Disco“. Das DJ-Duo Eric Dessloch und Lars Looper bediene dort – umrahmt von „innovativen Lichtkonzepten“ und aufwendiger Technik – alle Narren, die „Lust auf Party-, Charts- und Faschingshits sowie auf Polonaise haben“, so Schu. Neben der „SR 1 Disco“ darf auch eine weitere Tradition nicht fehlen: Die Garde der Karnevals-Gesellschaft „M’r sin nit so“ begrüßt die Besucher bei beiden Feten schwungvoll im Reich der Fantasie.

Weitere Infos unter

www.premabueba.de