1. Leben
  2. Treff Region
  3. Termine

Im Deutsch Französische Garten in Saarbrücken ist immer was los

Ausflugtipp : Musik, Spaß und Entspannung im Grünen

Der Deutsch Französische Garten in Saarbrücken feiert in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag.

Egal zu welcher Jahreszeit und egal ob Jung und Alt – der „Deutsch Französische Garten (DFG) ist nicht nur in seinem 60-Jubiläumsjahr 2020 ein beliebtes Ausflugsziel für alle Generationen. „Viele verbinden damit unvergessliche Kindheitserinnerungen“, steht für den Oberbürgermeister Uwe Conradt fest. Zudem habe der 50 Hektar große Park als Symbol der deutsch-französischen Freundschaft bis heute eine große Bedeutung für Saarbrücken. Besucher aus beiden Ländern treffen hier zusammen.

Egal, ob sie sich in der grünen Lunge vom Alltagsstress erholen und einfach nur spazieren oder Spaß und Action erleben wollen – im DFG gibt es wohl für jeden etwas. Eine Attraktion auf dem zirka 43 500 Quadratmeter großen Deutschmühlenweiher ist die Wasserorgel – bis 1996 übrigens mit 45 Metern Länge eine der größten in Deutschland. Täglich von 9 bis 21 Uhr tanzen zu jeden vollen Stunde die Fontänen – von Händels „Feuerwerksmusik“ bis zu Paul Mc Cartneys James-Bond-Hit „Live And Let Die“.

 Große, alte Bäume, blühende Pflanzen und Wasser bilden eine schöne Einheit: Blick ins Tal der Blumen im DFG.
Große, alte Bäume, blühende Pflanzen und Wasser bilden eine schöne Einheit: Blick ins Tal der Blumen im DFG. Foto: Thomas Reinhardt

Auch wenn die Mosaik-Becken in der Südmulde aus der Anfangszeit nicht mehr in Betrieb und die Springbrunnen vor der Konzertmuschel längst ganz verschwunden sind, plätschert an vielen Ecken des Parks noch das kühle Nass. Und von der Quellfontäne schlängelt sich ein kleiner Bach durch das „Tal der Blumen“. Im Ehrental gibt es einen der ältesten Soldaten-Friedhöfe Deutschlands. Gegenüber im Rosengarten blühen 8 000 dieser Pflanzen aus 120 Arten. Dort befindet sich auch ein großer Spielplatz für die kleinen Besucher. Über den Park verteilt laden Gastrobetriebe zur Einkehr ein.

Im DFG können die Besucher aber nicht nur zu Fuß ihre Runden drehen: So geht es mit der Seilbahn, die in der Regel mittwochs und samstags von 13 bis 18 Uhr sowie sonn- und feiertags von 11 bis 18 Uhr in Betrieb ist, hoch hinaus. Von oben hat man einen schönen Blick auf die vielen großen Bäume im Park. Zu diesen Zeiten tuckert auch die Kleinbahn durch den Park – vorausgesetzt die historischen Original-Züge aus den 60ern sind nicht gerade in der Werkstatt. Und der Weiher kann am Wochenende mit Tretbooten geentert werden.

 Die große Konzertmuschel wird besonders in Coronazeiten sehr stark als Bühne benutzt.
Die große Konzertmuschel wird besonders in Coronazeiten sehr stark als Bühne benutzt. Foto: Thomas Reinhardt

Im Jubiläumsjahr waren im DFG zahlreiche Veranstaltungen geplant. Auch wenn viele wegen Corona nicht wie ursprünglich vorgesehen stattfinden konnten, war und ist im Park einiges los. Nach den Kinderferien-Aktionen und den „Die Muschel rockt“-Konzerten gehen dort zurzeit viele Veranstaltungen der Reihe „Eine kleine Abendmusik“ über die Bühne (siehe Seite 5). Als Ersatz für die „Mittelaltertage“ steigt an diesem Samstag, ab 12 Uhr, ein Special im Biergarten des „DFG Cafés“. Dabei sollen Live-Musik, der Gaukler Patut und die Tanzgruppe „Velvet Serpents“ für einen „Hauch Mittelalter“ sorgen. Und die Stadtkapelle Saarbrücken, die viele Jahre lang ihr Sommerfest im DFG gefeiert hat, spielt am 23. August und 6. September Konzerte.

Weitere Infos gibt es unter: www.saarbruecken.de/dfg