1. Leben
  2. Treff Region
  3. Termine

In der Region gibt es zahlreiche unterschiedliche Museen zu erkunden

Ausflug-Tipps : Von Bergleuten bis zu großen Künstlern

In der Region laden in den Herbstferien viele Museen zu einem wetterunabhängigen Besuch ein.

Einen Ausflug zu den Römern unternehmen, in die Geschichte des Bergbaus eintauchen oder Mode unserer Vorfahren bestaunen – in der Region kann man in den Herbstferien auf Erkundungstour gehen. Als wetterunabhängige Alternativen gibt es zahlreiche Museen.

In der Römischen Villa in Perl-Nennig können die Besucher den 160 Quadratmeter großen Mosaikfußboden bestaunen, der sich aus über drei Millionen Steinchen zusammensetzt. Das Werk zählt zu den bedeutendsten Beispielen römischer Kunst nördlich der Alpen. Das Ausflugsziel ist von Dienstag bis Sonntag von jeweils 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 16.30 Uhr geöffnet.

Gallorömische Geschichte zum Staunen, Begehen und Anfassen verspricht der Europäische Kulturpark Bliesbruck-Reinheim. Zum 70 Hektar großen Landschaftspark im Tal der Blies gehören sowohl weitläufige Außenanlagen als auch Museums- und Ausstellungsgebäude. Ein Höhepunkt ist der rekonstruierte Grabhügel der Keltenfürstin von Reinheim. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr.

Das Zeitungsmuseum in Wadgassen zeigt spannende und aufschlussreiche Exponate aus der Mediengeschichte. Foto: Thomas Reinhardt

Auf rund 500 Quadratmetern zeigt das Deutsche Zeitungsmuseum in Wadgassen Exponate zur geschichtlichen Entwicklung, der Herstellung und Verbreitung des Mediums. Unter dem Titel „Faszination Mond“ ist zurzeit zudem eine Mitmach-Ausstellung für Kinder zu sehen. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von jeweils 10 bis 16 Uhr.

Auch die weiteren Häuser der „Stiftung Saarländischen Kulturbesitz“ in Saarbrücken sind einen Besuch wert. Vom Museum für Vor- und Frühgeschichte bis zum Saarlandmuseum mit seiner Alten Sammlung und Modernen Galerie reicht die Auswahl. Regelmäßig werden auch Führungen und Aktionen angeboten.

Im Saarländischen Bergbaumuseum in Bexbach können die Besucher in die Industrie-Geschichte der Region abtauchen. Der Rundgang startet auf der Panoramaplattform des Turms in 40 Metern Höhe und endet in einer Untertageanlage mit Maschinen aus verschiedenen Epochen. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag von 12 bis 17 Uhr. Letzter Einlass ist jeweils 60 Minuten vor Schließung des Museums.

Ein Blick in die unterirdischen Anlagen des Bergbaumuseums in Bexbach. Foto: Thomas Reinhardt

Welche Kleidung bei früheren Generationen „in“ war, zeigt das Saarländische Museum für Mode und Tracht in Nohfelden. Die 200 Exponate erzählen die Geschichten ihrer ehemaligen Träger und die Geschichte der damaligen Zeit. Zudem gibt es zurzeit die Sonderausstellung „50 Jahre Saarländischer Volkstanz- und Trachtenverband“ zu sehen. Öffnungszeiten: Mittwoch und Sonntag von 14 bis 17 Uhr.

Wegen Corona gelten in den Museen bestimmte Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen.

Weitere Infos unter

www.urlaub.saarland
www.kulturbesitz.de
www.museum-nohfelden.de
europaeischer-kulturpark.de