Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:08 Uhr

Volleyball: Der VfB Friedrichshafen vergibt den ersten Matchball

Unterhaching. Die Volleyball-Männer des VfB Friedrichshafen haben den ersten Matchball vergeben und müssen im Kampf um ihren fünften deutschen Meistertitel in Serie nachsitzen

Unterhaching. Die Volleyball-Männer des VfB Friedrichshafen haben den ersten Matchball vergeben und müssen im Kampf um ihren fünften deutschen Meistertitel in Serie nachsitzen. Der Serienmeister unterlag am Sonntag in der dritten Auflage des Playoff-Finales bei Herausforderer Generali Haching unerwartet glatt 0:3 (26:28, 22:25, 19:25) und musste damit im dritten Spiel seine erste Niederlage in der Endspiel-Serie hinnehmen. Bei Haching spielt mit dem Hasborner Armin Dewes ein Saarländer.Nach zwei Siegen in den ersten beiden Partien hat Friedrichshafen aber am Donnerstag vor eigenem Publikum erneut die Chance, gegen den Pokalsieger den zehnten Meistertitel der Vereins-Geschichte perfekt zu machen. Der Serienmeister vom Bodensee, der bei der dritten Finalpartie ohne seinen gesperrten brasilianischen Außenangreifer Idi auskommen musste, begann überraschend nervös. Immer wieder leistete sich die Mannschaft von Trainer Stelian Moculescu Fehler beim Aufschlag, zudem agierte Haching druckvoller und konsequenter am Netz. Lange ausgeglichen verlief auch der zweite Durchgang, in dem sich beide Teams in der Führung abwechselten. Doch am Ende zahlte sich das beherztere Auftreten der Hausherren aus, den dritten Satzball nutzte Haching. Im dritten Durchgang agierte das Team aus dem Münchner Vorort dann wie entfesselt. dpa