| 21:07 Uhr

Die HG Saarlouis hält sich bedeckt, aber viele Namen kursieren

Saarlouis. Es ist die Phase der Saison, in der die designierten Titelträger aller Ligen mit jedem noch so kleinen Vorbehalt kokettieren. Diesen seltsamen Aberglauben, irgendeine höhere Macht könne noch einschreiten, kultiviert auch Arnulf Willkomm, der Präsident des Handball-Regionalligisten HG Saarlouis. Nur nicht zu früh zu sicher auftreten

Saarlouis. Es ist die Phase der Saison, in der die designierten Titelträger aller Ligen mit jedem noch so kleinen Vorbehalt kokettieren. Diesen seltsamen Aberglauben, irgendeine höhere Macht könne noch einschreiten, kultiviert auch Arnulf Willkomm, der Präsident des Handball-Regionalligisten HG Saarlouis. Nur nicht zu früh zu sicher auftreten. Dabei ist Saarlouis in den letzten drei Spielen der Titel eigentlich nicht mehr zu nehmen.Trotzdem halten sich die Verantwortlichen der HG Saarlouis beim Thema Zweitliga-Planungen sehr bedeckt. Keine Informationen, keine Kommentare. Außer den ergänzenden Neuverpflichtungen Dennis Koppenburg (HF Untere Saar) und Philipp Leist (HSG DJK Nordsaar) ist bislang keine Personalie als perfekt gemeldet worden. Weder die Nachfolge des entlassenen Trainers Christoph Barthel, noch die Zukunft der Profis Peter Vozar und Tomas Bednarik, geschweige denn qualitative Neuzugänge, die für eine erfolgreiche Zukunft in der 2. Liga stehen.Namen kursieren dennoch. Torhüter Ivan Zoubkoff vom Bergischen HC etwa, Linksaußen André Lohrbach von der SVH Kassel oder auch Sebastian Roth von der TSG Friesenheim. Zumindest Letztgenannter wird nicht kommen, er steht vor der Vertragsverlängerung. Dagegen wird Jakub Balaz (SGH St. Ingbert) nach wie vor gehandelt. Bisher war der Wechsel an der Ablöseforderung der SGH (50 000 Euro) gescheitert. In der vergangenen Woche hat nun SGH-Abteilungsleiter Klaus Weiland Balaz' Abschied angekündigt. Die HG Saarlouis soll bereit sein, für Balaz zu zahlen. 15 000 Euro werden im Umfeld des Vereins genannt. Eine Entscheidung steht bevor. Auch bei Peter Vozar und Tomas Bednarik, nachdem Vozar bereits vor zwei Wochen Klarheit gefordert hatte. Ein Verbleib von Vozar scheint dabei wahrscheinlicher als der von Bednarik. Mehr Zeit nimmt die Trainersuche in Anspruch. Hier warten wohl beide Seiten, die HG und die in Frage kommenden Kandidaten, ab, bis die Meisterschaft endgültig feststeht. Auch hier kursieren einige Namen: Mane Skercevic (Handball Esch, Luxemburg), Martial Sgrazzutti, Peter Zamojski (TSV Altensteig), Detlef Sobolewski (Smec Metz) und Mike Novakovic (RG Remscheid). Zumindest mit Novakovic hat es nach SZ-Informationen definitiv ein Gespräch gegeben. jbö/kai