1. Sport
  2. Saar-Sport

Neue Herausforderungen nach der Sensations-Saison

Neue Herausforderungen nach der Sensations-Saison

Hangard. Das Tor zum Ostertal wird der Neunkircher Stadtteil Hangard genannt. Was auch vermitteln soll, dass sich der Besuch des Dorfes ob seiner idyllischen Lage in einer Flussaue lohnt. Doch für Fußballvereine, die dort bei Meisterschaftsspielen der Verbandsliga in der letzten Saison antreten mussten, war der Erholungswert sehr gering

Hangard. Das Tor zum Ostertal wird der Neunkircher Stadtteil Hangard genannt. Was auch vermitteln soll, dass sich der Besuch des Dorfes ob seiner idyllischen Lage in einer Flussaue lohnt. Doch für Fußballvereine, die dort bei Meisterschaftsspielen der Verbandsliga in der letzten Saison antreten mussten, war der Erholungswert sehr gering.Denn die Sportvereinigung (SVGG) Hangard gönnte den Gastvereinen kümmerliche vier Punkte, war auch auswärts sehr erfolgreich, wurde mit acht Zählern Vorsprung Meister und schaffte den Aufstieg in die höchste saarländische Klasse, die Saarlandliga. Doch damit nicht genug, die SVGG wurde Vierte beim Hallenmasters 2011 und scheiterte erst im Halbfinale des Saarlandpokals am SV Mettlach. Die Fans und Spieler der Hangarder genossen diesen traumhaften Höhenflug.

Doch die rauschenden Feste sind vorbei. Nun muss der Verein beweisen, dass er der neuen Herausforderung gewachsen ist. Heinz Histing sagt klar und deutlich, dass der Klassenverbleib das erklärte Ziel ist. "Wir kommen jetzt in eine Liga mit Qualität. Wir müssen gegen die Oberliga-Absteiger SV Auersmacher und SV Hasborn antreten und auch die im oberen Tabellendrittel etablierten Klubs wie SC Friedrichsthal oder Hertha Wiesbach sind harte Brocken. Aber unsere Meistermannschaft ist komplett zusammen geblieben. Wir haben eine verlässliche Abwehr und ein diszipliniertes und schussstarkes Mittelfeld. Ich bin überzeugt, dass wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben." Histing warnt aber auch, dass man aufpassen müsse. "Am Beispiel VfB Theley sah man, wie schnell ein Aufsteiger wieder Absteiger wird."

Teure Einkäufe wurden nicht getätigt. Nur Boris Becker (TuS Steinbach), Ivan Bulatow (FC Schmelz) und drei Spieler von Borussia Neunkirchen II, die dort vergangene Saison suspendiert wurden. Das Vertrauen in die Meistermannschaft ist ungebrochen. Auch SVGG-Vorsitzender Martin Bölk ist optimistisch: "Vom Leistungspotenzial her passen wir in diese Spielklasse. Wir wollen eine entspannte Saison erleben und hoffen natürlich, dass wir einen ähnlich guten Zuschauerschnitt bei Heimspielen haben wie in der letzten Saison. Dafür spricht, dass wir Lokalderbys haben gegen Friedrichsthal, Eppelborn, Wiesbach, Jägersburg und Borussia Neunkirchen II. Außerdem haben wir 325 Mitglieder und auch die werden uns nicht im Stich lassen."

Die Heimspiele wurden zuletzt von durchschnittlich 350 Zuschauern besucht. Dass der Verein viele Mitglieder hat, die anpacken, wenn es gilt, das sieht man auch an der Spielstätte und was rundherum um den Ferraro-Sportpark in den letzten Jahren passiert ist.

Der Hangarder Sportplatz mit der 200 Zuschauer fassenden Tribüne ist ein Schmuckstück geworden, der Parkplatz wurde befestigt, das Vereinsheim wächst derzeit auf mehr als die doppelte Größe und ständig arbeitet der Verein an weiteren Verbesserungen. Die SVGG hat also nicht nur sportlich aufgerüstet.

Zum ersten Meisterschaftsspiel am Sonntag, 31. Juli, um 15 Uhr empfängt die SVGG Hangard Borussia Neunkirchen II zum Stadtderby. Hangard II spielt vorher um 13.15 Uhr um Bezirksliga-Punkte gegen Aufsteiger SSV Wellesweiler.

"Wir kommen jetzt in eine Liga mit Qualität."

Hangards Trainer Heinz Histing

Auf einen Blick

Der Kader der SVGG Hangard: Tor: Tobias Jost, Defensive: David Schneider, Hans-Jürgen Poppe, Benjamin Cloß, Christoph Eifler, Sebastian Eberhardt, Mittelfeld: Anatol Eremeev, Eric Moosmann, Carsten Steinmetz, Steven Kuntz, Marc Zimmer, Offensive: Sergej Schrefer.

Neuzugänge: Torwart Malte Simon (vereinslos), Boris Becker, Mittelfeld, (TuS Steinbach)Sascha Lang, Defensive, Antonio Truisi und Osman Akyol, beide Mittelfeld (alle Borussia Neunkirchen II), Ivan Bulatow (FC Schmelz).

Abgänge: Rüdiger Stock, Francesco Furnari (Ziel unbekannt).

Funktionsteam: Trainer Heinz Histing, Betreuer Raffaele Timpano, Spielausschuss Patrick Altherr, Physiotherapeutin Meike Decker. Spielstätte Ferraro-Sportpark rp