Bundesliga Mainz erhöht Druck: „Wird mit unseren Gegnern etwas machen“

Freiburg · Selbstbewusste Mainzer klettern auf einen Nichtabstiegsplatz in der Fußball-Bundesliga. Im Heimspiel gegen Köln soll am Sonntag der nächste Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht werden.

Fußball: Jonathan Burkardt vom 1. FSV Mainz 05 gestikuliert auf dem Spielfeld in Freiburg.

Fußball: Jonathan Burkardt vom 1. FSV Mainz 05 gestikuliert auf dem Spielfeld in Freiburg.

Foto: Tom Weller/dpa

Der FSV Mainz 05 geht nach dem Verlassen des Relegationsplatzes selbstbewusst in den Saisonendspurt der Fußball-Bundesliga. „Das wird auch mit den Gegnern vor uns etwas machen“, sagte Sportdirektor Martin Schmidt nach dem 1:1 (1:1) beim SC Freiburg. „Wir haben den Druck hochgehalten - nach vorn und nach hinten. Und jetzt haben wir dieses große Finale nächsten Sonntag.“

Dann treffen die Rheinhessen, die den VfL Bochum dank der besseren Tordifferenz überholt haben, daheim auf den Vorletzten 1. FC Köln. „Das ist mit das entscheidende Spiel, und auf das müssen wir uns bestens vorbereiten“, sagte Schmidt. „Wir haben uns die ganze Saison darauf gefreut, dass wir noch mal überhaupt solche Spiele haben, wo wir den Schritt machen können.“ Gegen Freiburg sei es ein „kleiner Schritt“ gewesen, fand Schmidt, der dem 15. Platz nach 30 Spieltagen noch keine allzu große Bedeutung beimessen wollte.

Gegen Köln müssen die Mainzer auf Tom Krauß und Jae Sung Lee verzichten. Beide sahen im Duell mit dem Sport-Club die fünfte Gelbe Karte. Außerdem musste Leandro Barreiro aufgrund einer Hüftprellung vorzeitig ausgewechselt werden. „Wenn nichts verschoben ist, dann müsste es bei ihm gegen Köln eigentlich gehen“, sagte Schmidt. „Er ist ein hartes Leder, der kommt zurück.“

© dpa-infocom, dpa:240422-99-760135/2

(dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort