1. Saarland

Operation Heimsieg geglückt

Operation Heimsieg geglückt

Hangard/Eppelborn. Im Vorfeld des Saarlandliga-Kreisderbys SVGG Hangard gegen FV Eppelborn ging für beide Clubs einiges schief. Neuling Hangard musste auf den Rot-gesperrten Anatol Eremeev verzichten, Trainer Heinz Histing sich am Freitag einer Arthroskopie im Knie unterziehen

Hangard/Eppelborn. Im Vorfeld des Saarlandliga-Kreisderbys SVGG Hangard gegen FV Eppelborn ging für beide Clubs einiges schief. Neuling Hangard musste auf den Rot-gesperrten Anatol Eremeev verzichten, Trainer Heinz Histing sich am Freitag einer Arthroskopie im Knie unterziehen.Noch schmerzhafter waren für die Gäste die schwerwiegenden Verletzungen der Leistungsträger Christian Quack und Michael Müller eine Woche zuvor. Eppelborns Trainer Helmut Berg sagte nach dem Spiel: "Damit erhöhte sich die Zahl der durch Verletzungen ausgefallenen Spieler auf fünf. Doch das soll keine Entschuldigung sein für die 1:3-Niederlage heute. Wir hatten trotzdem genügend Torchancen."

Als entscheidende Situation machte Berg Hangards Ausgleich in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit aus. "Bis dahin hatten wir die Partie im Griff", analysierte Berg, "nach dem Wiederanpfiff haben wir dann unsere Möglichkeiten nicht genutzt. Hangard aber schon. Wir haben uns quasi selbst geschlagen."

Eppelborn zeigte vor gut 300 Zuschauern die reifere Spielanlage und ging auch durch Heiko Brill mit 1:0 in Führung. Brill ließ Torhüter Tobias Jost, der in der Folge etliche Großchancen der Gäste zunichte machte, keine Chance. Die präzise Vorlage kam von Jens Schlemmer. Nur selten kamen die Hausherren gefährlich vor das Eppelborner Tor, und wenn, dann gingen dem Fehler der Gästeabwehr voraus. Der unermüdlich rackernde Sergej Schrefer stand meist allein auf weiter Flur.

Aber dann wurde Hangards Nummer Elf doch noch belohnt; nach einem weiten Schlag aus dem Mittelfeld war er vor Torwart Benedikt Schmitt am Ball und erzielte aus dem Nichts heraus kurz vor dem Pausenpfiff das 1:1. Das gab der Elf von Heinz Histing Auftrieb, und Schrefer scheiterte kurz nach Wiederbeginn allein vor Torwart Schmitt. Dann fiel nach guter Flanke von Steven Kuntz das 2:1. Marc Zimmer verwandelte mit dem Kopf. Zehn Minuten später war es erneut Marc Zimmer, der einen Abpraller nach einem Duell zwischen Torwart Schmitt und Sergej Schrefer zum vorentscheidenden 3:1 verwandelte.

Eppelborn steckte nicht auf, erspielte sich noch drei dicke Chancen. Doch Dominik Jäckel und Heiko Brill scheiterten, sehr zum Leidwesen von Polizist Helmut Berg. Anders die Stimmungslage bei Ex-Polizist Heinz Histing. Der saß neben der Reservebank, hatte sein operiertes Bein hoch gelegt und freute sich über die Leistung seiner Mannschaft, besonders über die von Sergej Schrefer und Mittelfeld-Akteur Boris Becker.