1. Sport
  2. Saar-Sport

Kompromiss bei den "Löwen": Eriksson unterstützt Schmidt

Kompromiss bei den "Löwen": Eriksson unterstützt Schmidt

München. Er war englischer Nationaltrainer, betreute zahlreiche Spitzenklubs und galt als schillernde Figur in Europas Fußball - nun wird Sven-Göran Eriksson Teil einer Doppelspitze bei Fußball-Zweitligist 1860 München. Zusammen mit dem bisherigen Trainer Alexander Schmidt soll der 64 Jahre alte Schwede die Löwen in die erste Liga führen

München. Er war englischer Nationaltrainer, betreute zahlreiche Spitzenklubs und galt als schillernde Figur in Europas Fußball - nun wird Sven-Göran Eriksson Teil einer Doppelspitze bei Fußball-Zweitligist 1860 München. Zusammen mit dem bisherigen Trainer Alexander Schmidt soll der 64 Jahre alte Schwede die Löwen in die erste Liga führen. Nach wochenlangem Machtkampf mit dem jordanischen Investor Hasan Ismaik rangen sich die Löwen zu diesem Kompromiss durch. Der Aufsichtsrat habe ohne Gegenstimme beschlossen, dass Eriksson "in den Trainerstab von 1860 hinzustößt. Alexander Schmidt wird Trainer bleiben", sagte Otto Steiner, Chef des Gremiums. Eriksson ist der Wunschkandidat von Ismaik.

Zuletzt hatte der Schwede aber kaum noch Erfolge vorzuweisen. In Erinnerung ist da eher noch eine medial ausgeschlachete Liebschaft mit einer englischen Verbands-Sekretärin, die Eriksson auf der Insel den nicht gerade vorteilhaften Spitznamen "Der geile Sven" eingebracht hatte. Zuletzt war der 64-Jährige beim thailändischen Erstligisten BEC-Tero Sasana tätig. Davor hatte er Benfica Lissabon, AS Rom, AC Florenz, Sampdoria Genua, Lazio Rom und Manchester City betreut. Zudem war er englischer Nationaltrainer (2001 bis 2006). Kurze Zeit war er auch Trainer von Mexiko (2008/2009) und der Elfenbeinküste (2010). sid

Foto: Seeger/dpa