1. Sport
  2. Saar-Sport

Handball-Saarlandliga: HSG Nordsaar fertigt Schlusslicht Ommersheim ab

Handball-Saarlandliga : Nordsaar kehrt in die Erfolgsspur zurück

Endlich wieder ein Sieg: Drei Spiele in Folge hatte Handball-Saarlandligist HSG Nordsaar zuletzt verloren. Gegen Schluss-licht SG Ommersheim-Assweiler gelang nun wieder ein klarer Erfolg – auch wenn noch nicht alles Gold war, was glänzte.

Sebastian Hoffmann bediente nach einer Wurftäuschung Kreisläufer Manuel Schmitt – und dessen spektakulärer Rückhandwurf zappelte zum 1:1 im Netz. Hoffmann überlief zwei Gegenspieler und traf zum 2:1, und ein weiteres geniales Zuspiel von ihm verwertete erneut Schmitt zum 3:1. Dies geschah innerhalb von drei klasse Minuten im Spiel der Handball-Saarlandliga zwischen der HSG Nordsaar und Schlusslicht SG Ommersheim-Assweiler.

Im weiteren Verlauf der Begegnung vor 150 Zuschauern in der Marpinger Sporthalle ging es nicht mehr so rasant zu, Nordsaar verbuchte am Ende aber einen klaren 32:25 (16:12)-Pflichtsieg.

Immer, wenn die HSG mit Tempo Handball spielte, zeigte das Team sein wahres Können und ließ mit schnellen und präzisen Angriffssituationen die Gegenspieler alt aussehen. „Teilweise war das aber zu selten der Fall“, meinte HSG-Spielmacher Hoffmann. Dennoch sei der Sieg nach zuletzt drei Niederlagen enorm wichtig gewesen.

Nach dem guten Beginn agierte Nordsaar zwischendurch allerdings nachlässig, und Ommersheim verkürzte nach 14 Minuten auf 6:7. Der Tabellenletzte, der 20 Niederlagen in Serie eingesteckt hat, schaffte es auch in der Folge zu oft, dass Florian Caprano den abschließenden Torwurf ausführen konnte. „Der hat uns zu viele Hüftwürfe reingesetzt“, bemängelte Trainer Marco Heidemann.

Die HSG-Abwehrformation war nicht aggressiv genug, und auch die Torhüter machten bei den Distanzschüssen von Caprano (elf Tore) nicht immer die glücklichste Figur. Zur Halbzeit nahm die HSG eine 16:12-Führung mit in die Kabine.

Ein richtiges Problem stellte der Gegner für die HSG Nordsaar nie dar, allerdings konnten sich die Gastgeber wegen zu vieler eigener Fehler lange Zeit nicht standesgemäß absetzen. Nach 40 Minuten hieß es 22:16 für Nordsaar, in der Folge konnte sich das Schlusslicht sogar bis auf 24:27 heranschleichen.

In der Schlussphase zog Nordsaar daraufhin allerdings wieder das Tempo an und kam durch drei Treffer von Hoffmann und zweimal Lukas Böing zu einem ungefährdeten 32:25-Heimerfolg. „Das Gegenspiel haben wir über die zweite Welle gut nach vorne gebracht“, lobte Heidemann.

In der Tabelle belegt Nordsaar mit 28:16 Punkten weiterhin den fünften Platz. Am kommenden Sonntag, 18 Uhr, steht die Auswärtsbegegnung beim Zehnten TV Merchweiler auf dem Programm.

Die Tore für die HSG Nordsaar: Sebastian Hoffmann sieben, Lukas Böing sechs/fünf, Manuel Schmitt. Jan Hippchen. Jan Böing je vier, Joshua Wolf drei, Sebastian Stoll zwei, Tobias Hans, Michael Paschke je eins.