1. Sport
  2. Saar-Sport

Fußball-Verbandsliga: Remis im Derby zwischen Losheim und Noswendel

Fußball-Verbandsliga : 2:0-Führung reicht nicht zum Derby-Sieg

Im Kreis-Derby der Fußball-Verbandsliga führte der SV Losheim schon mit 2:0. Doch dann gab es zwei Elfmeter für den FC Noswendel Wadern. Ein dritter Elfmeterpfiff, diesmal für Losheim, blieb aus. Brotdorf und Wahlen feiern Siege.

Viel Zeit, die Wunden zu lecken, bleibt dem SV Losheim nicht. Am Sonntag hatte der Fußball-Verbandsligist einen fast schon sicheren Sieg aus den Händen gegeben – und sich am Ende im Derby gegen den FC Noswendel Wadern mit einem 2:2 begnügen müssen. Bereits am Donnerstag, 12. März, um 19 Uhr, muss die Mannschaft von Spielertrainer Nico Lalla im Nachholspiel beim Tabellenzweiten FV Siersburg antreten.

Am Sonntag erwischte Losheim im Derby gegen Noswendel Wadern vor 200 Zuschauern auf dem Losheimer Hartplatz einen Auftakt nach Maß: In der siebten Minute beförderte Jannick Schmitt eine präzise Eckball-Hereingabe von Lalla mit dem Kopf zum 1:0 ins gegnerische Gehäuse. In der 15. Minute schlug es erneut im Tor von Christian Reiter ein. Gegen den direkt verwandelten Frei­stoß von Rouven Friedrich war Reiter machtlos.

„Danach hatten wir das Spiel im Griff, haben nichts zugelassen, hatten aber noch zwei gute Chancen, um die Führung auszubauen“, meinte Lalla. „In der Pause habe ich darauf hingewiesen, die nächsten 15 bis 20 Minuten gut zu überstehen – was wir aber nicht hinbekommen haben.“

In der 50. Minute entschied Schiri Dominik Spang auf Elfmeter für Noswendel Wadern. „Berechtigt, da wir uns da ganz dumm angestellt haben“, meinte Lalla. Alexander Neu traf zum 1:2. Nur acht Minuten später zeigte Spang erneut auf den Punkt. „Vom Stürmer provoziert, als er in unseren Abwehrspieler fiel“, kommentierte Lalla diese Aktion. Erneut trat Neu an – und erneut traf er.

Beide Teams lieferten sich danach einen offenen Schlagabtausch, in dem der Schiedsrichter – wie Lalla findet – Losheim in der 85. Minute einen Strafstoß verweigerte, als Jannick Schmitt frei vor dem Tor gefoult wurde. „Klares Foul, das haben auch die Noswendeler zugegeben“, sagte Lalla. Sein Fazit. „Nach den beiden Elfern war Noswendel Wadern zurück im Spiel, dann muss man auch mit einem Punkt leben können.“

Der FC Brotdorf feierte einen immens wichtigen 3:1-Erfolg über den Tabellensiebten FC Riegelsberg – und verbesserten sich in der Tabelle um zwei Plätze auf Rang elf. „In der ersten Halbzeit war es ein Spiel auf Augenhöhe, nach der Pause haben wir diszipliniert in der Abwehr und entschlossener nach vorne gespielt und verdient gewonnen“, so das Fazit von Brotdorfs Trainer Hüsnü Acar. Mann des Tages war dabei Jasmin Mujkic. Nach dem 0:0 zur Pause stellte der Neuzugang mit zwei verwandelten Foulelfmetern in der 55. und 61. Minute die Weichen auf Sieg und bereitete auch noch das 3:0 von Tom Schreiner (75.) mit einem schönen Doppelpass vor. Denis Kistner betrieb mit dem 1:3 nur noch Ergebniskosmetik für Riegelsberg (77.). „Jetzt müssen wir am Sonntag gegen Perl-Besch zu Hause nachlegen“, forderte Trainer Acar.

Der SV Wahlen-Niederlosheim ist mit einem 1:0-Sieg gegen den SV Ritterstraße ins neue Jahr gestartet. Auf dem tiefen Hartplatz avancierte vor 180 Zuschauern Wahlens Spielertrainer Alexander Schmitt in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit zum Matchwinner. Ein Schuss von Romain Heinen wurde abgefälscht, kam über Umwege zu Schmitt, der aus sechs Metern traf. „Mit dem schwer bespielbaren Platz ist Ritterstraße besser zurechtgekommen, hat auch streckenweise gut gespielt, doch wir haben nichts zugelassen und unsere Torchance genutzt“, sagte Schmitt nach dem Spiel. Wahlen-Niederlosheim bleibt nach dem Sieg Drittletzter der Tabelle, verkürzte aber den Rückstand auf den sicheren zwölften Tabellenplatz auf drei Zähler.

Das ausgefallene Spiel zwischen der SG Perl-Besch und dem SC Großrosseln findet am 18. März um 19 Uhr statt.