Handball-Drittligist HG Saarlouis empfängt Tabellenzweiten TBS Pforzheim

3. Handball-Liga Süd : Saarlouis will gegen starke Pforzheimer nachlegen

„Ich hoffe, dass wir den nächsten Schritt machen“, sagt Trainer Philipp Kessler vor dem zweiten Heimauftritt der HG Saarlouis in der 3. Handball-Liga Süd. Mit der TGS Pforzheim gastiert an diesem Samstag um 19.30 Uhr eines der Topteams der Liga in der Stadtgartenhalle.

Die Gäste waren in der Vorsaison Vierter, nach einem Remis zum Auftakt haben sie sich durch zwei Siege als Tabellenzweiter nun direkt wieder vorne eingereiht. „Das ist eine an sich eingespielte Mannschaft, die weiter verstärkt wurde. Pforzheim zählt sicher zu den besten Drei der Liga“, sagt Kessler.

In der Vorsaison war der Gegner noch eine Nummer zu groß, Pforzheim konnte sich in beiden Duellen relativ klar behaupten (27:24, 25:30). Das soll diesmal anders aussehen. Die HG möchte den Schwung aus den zwei jüngsten Siegen mitnehmen und mit der Unterstützung des eigenen Anhangs nachlegen. „Es wird für uns vor allem darauf ankommen, gegen die gut gestaffelte und unbequeme Pforzheimer 6:0-Deckung Lösungen zu finden“, deutet Kessler an, wie der anvisierte nächste Schritt gelingen kann. Auf die Dienste von Ivo Kucharik muss er abermals verzichten, anhaltende Kniebeschwerden lassen einen Einsatz des slowakischen Spielmachers nach wie vor nicht zu. Dafür kehrt Neuzugang Tommy Wirtz, der zuletzt beim 27:21 beim TV Willstätt verletzt gefehlt hatte, gegen Pforzheim auf Linksaußen zurück.

„Klein, aber fein“, bezeichnet der HG-Trainer sein Aufgebot – mit dem er dennoch Großes vorhat: „Nach dem Erfolg in Willstätt gehen wir gestärkt ins Heimspiel. Wir werden alles dafür tun, um Pforzheim einen heißen Kampf zu liefern und die Punkte in Saarlouis zu behalten“, sagt Kessler.