Basketball: Sunkings starten am 21. September mit neuem Trainer in die Saison

Basketball-Regionalliga : Neuer Trainer für die Saarlouis Sunkings

In einer Woche beginnt die neue Saison in der Basketball-Regionalliga – und für die Saarlouis Sunkings eine neue Ära.

Paukenschlag bei den Regionalliga-Basketballern der Saarlouis Sunkings in der Sommerpause: Der bisherige Trainer, Dennis Mouget, hat sein Amt aus beruflichen Gründen niedergelegt. „Wir bedauern sehr, dass Dennis als Trainer aufhört. Allerdings war das für ihn zeitlich nicht mehr machbar“, erklärt sein Vater Hanno, der auch Manager der Sunkings ist.

Sein Sohn trainierte die Mannschaft vier Jahre lang. 2015 hatte er das Team, das damals gerade den Klassenverbleib in der 2. Liga sportlich verpasst hatte, als Nachfolger von Chris Cummings übernommen. In den vergangenen Monaten formte er daraus ein Team, die in der Regionalliga zur erweiterten Spitze gehörte.

Nun also das beruflich bedingte Aus. Jedoch war der Nachfolger schnell gefunden – und er ist im saarländischen Basketball kein Unbekannter: Zur neuen Saison übernimmt Dominic Dörr das Traineramt bei den Sunkings. Dörr, 29 Jahre alt, gebürtiger Schmelzer, spielte bereits früher für die BBF Dillingen, einen der Trägervereine der Sunkings.

 „Wir sind froh, dass wir Dominic von uns überzeugen konnten. Seine Qualitäten sind unbestritten, er war unsere erste Wahl“, verrät Manager Mouget. Dörr sei ein erfahrener Oberliga-Trainer und verfolge eine ähnliche Philosophie wie sein Vorgänger. Das Team sei in guten Händen.

Dörr gibt zu: „Eigentlich wollte ich ein Jahr pausieren.“ Allerdings habe ihn dann SG-Abteilungsleiter Dieter Kirsch angerufen und von einem Wechsel zu den Sunkings überzeugt. Der Anruf sei überraschend erfolgt. „Ich hatte die Sunkings gar nicht auf dem Schirm. Ich wusste nicht, dass Dennis aufhört.“

Was er an Saarlouis schätzt: „Zunächst hat mich die gute Nachwuchsarbeit von einem Wechsel überzeugt“, erklärt Dörr. Außerdem stimme die Chemie im Team und die Zusammensetzung der Mannschaft. „Ich finde die Mischung des Teams interessant. Es sind viele junge Spieler im Kader.“

Zuvor hatte Dörr für drei Jahre beim luxemburgischen Erstligisten Musel Pikes gearbeitet. Dort hatte er zunächst als Co-Trainer die erste Mannschaft sowie ein Jugendteam betreut. Später habe er die erste Mannschaft der Damen übernommen. Durch die Sunkings kehrt er nun an seine alte Wirkungsstätte zurück. Bereits als Spieler war er für die BBF Dillingen aufgelaufen. Jedoch hatte er sich früh für die Trainerbank entschieden. „Ich habe bereits mit 21 Jahren angefangen, bei den BBF Dillingen als Trainer zu arbeiten.“

Danach hatte es Dörr für zwei Jahre an die Donau gezogen. In Ulm betreute er hauptberuflich einige Nachwuchsmannschaften an der Urspringschule, ein Basketball-Internat des Deutschen Basketballbundes. „Auf Dauer war aber die Distanz zur Familie eine Last“, sagt Dörr. Aus diesem Grund sei er auch nach Luxemburg gewechselt.

Außerhalb der Halle arbeitet Dörr als Erzieher in einer Nachmittagsbetreuung. Dörr verfolgt zwar eine eigene Spielphilosophie, dennoch möchte er auf die alten Stärken der Sunkings setzen: „Ich möchte einen attraktiven Basketball spielen. Die Spieler sollen den Ball viel bewegen. Dann haben auch die Zuschauer ihren Spaß.“ Beim Saisonziel – die vergangene Saison schloss Saarlouis auf Rang vier ab – möchte sich Dörr nicht festlegen: „Ich schaue nicht auf Platzierungen. Das Ziel für die nächste Saison ist es, uns als Mannschaft weiterzuentwickeln.“

Zu dieser Mannschaft gehören auch dieses Jahr neben Easterling und Kamenov auch Nicholas Burgard, Jonathan Almstedt, Paul Fuchs, Finn Heyd, Leo Rolgeiser sowie Alexander Diederich und Luca Meier. Außerdem freue er sich auf die Neuzugänge. „Zur neuen Saison wechselt Narku Bergmann von den Cuxhaven Baskets zu uns“, sagt Hanno Mouget. Dort spielte er vergangene Saison ebenfalls in der 1. Regionalliga, Dörr kennt ihn aus gemeinsamen Urspring-Zeiten. Darüber hinaus stoßen die Nachwuchsspieler Tim Piayda und Leo Rolgeiser aus der zweiten Mannschaft zum Team hinzu. Allerdings muss die Mannschaft auch den Abgang von Xavier Williams verkraften. Wohin der Spieler wechselt, ist laut Mouget nicht bekannt.

Am Samstag, 21. September, starten die Sunkings mit einem Heimspiel gegen die College Wizards vom KIT SC Karlsruhe in die neue Saison. Die Partie des Tabellen-Dritten gegen den -Vierten der Vorsaison beginnt um 19 Uhr in der Saarlouiser Stadtgartenhalle.

Mehr von Saarbrücker Zeitung