1. FC Saarbrücken Tischtennis startet mit Sieg in Champions League

Auftakterfolg gegen PPC Villeneuve : FCS mit Traumstart auf Europas Bühne

1. FC Saarbrücken startet erfolgreich in die Champions League. Am Sonntag wartet der SV Mühlhausen.

Besser hätte der 1. FC Saarbrücken Tischtennis nicht in die Champions League starten können. Gerade einmal 88 Minuten brauchten die Blau-Schwarzen am Donnerstagabend in der Saarbrücker Joachim-Deckarm-Halle für ihren 3:0-Auftaktsieg gegen die Franzosen vom PPC Villeneuve. „Villeneuve ist vielleicht nicht der ganz große Name. Aber wir wussten, dass wir das Spiel ernst nehmen müssen. 3:0 ist natürlich ein sehr guter Start für uns“, sagte der sportliche Leiter des FCS Erwin Berg. „Ich denke, wir haben ein gutes Spiel gemacht und sind unserer Favoritenrolle gerecht geworden“, war Patrick Franziska zufrieden.

Bevor die Saarbrücker Nummer eins, die gegen Villeneuve aus taktischen Gründen an Position zwei gespielt hat, seinen Gegner Yevhen Pryshcepa im Schnellverfahren mit 3:0 abfertigte, hatte Darko Jorgic gegen Vassily Lakeev den Grundstein für den FCS-Sieg gelegt. In einer umkämpften Partie setzte sich der junge Saarbrücker im Entscheidungssatz mit 11:6 durch und brachte seine Mannschaft mit 1:0 in Führung. Nachdem Franziska auf 2:0 erhöht hatte, war es Tomas Polansky, der mit einem 3:0-Erfolg gegen Vildan Gadiev den Sack für den FCS zumachte. „Nach der Europameisterschaft war es wichtig, wieder erfolgreich in den Alltag zu kommen“, befand der frischgebackene Mannschafts-Europameister Franziska.

An diesem Sonntag um 15 Uhr geht es für die Saarländer schon wieder in der Bundesliga weiter. Beim SV Mühlhausen, der ebenfalls mit einem 3:0-Sieg gegen Leka Enea aus Spanien in die Champions League gestartet ist, dürfte den FCS mehr Gegenwehr erwarten. „Gegen Mühlhausen sehe ich uns nicht als Favorit. Das wird ein Spiel auf Augenhöhe“, schätzt Berg den mit Daniel Habesohn, Steffen Mengel und Ovidiu Ionescu prominent besetzten Gegner hoch ein.

Mehr von Saarbrücker Zeitung