| 20:34 Uhr

3. Handball-Liga
HG Saarlouis hat vor Heimspiel personelle Sorgen

SAARLOUIS. Mehrere angeschlagene Spieler und zwei empfindliche Niederlagen im Hinterkopf: Die Vorzeichen sind für die HG Saarlouis vor dem nächsten Heimspiel in der 3. Handball-Liga Süd nicht die besten. Zumal am morgigen Samstag um 19.30 Uhr mit dem Tabellenvierten TGS Pforzheim (17:9 Punkte) ein Topteam in der Stadtgartenhalle gastiert. Von David Benedyczuk

„Pforzheim hat vier Mal in Folge gewonnen, darunter zuletzt in Dansenberg bei einem bekanntlich starken Team“, sagt HG-Trainer Philipp Kessler. Neben dem gesperrten Linksaußen Pascal Noll muss er wohl erneut ohne die bereits bei der jüngsten 30:32-Niederlage beim TV Willstätt vermissten Rechtsaußen Philipp Leist (Leiste) und Rückraum-Akteur Toms Lielais (Unterarm) auskommen. Max Hartz (Oberschenkel) sei ebenfalls noch nicht wieder voll fit, zudem klage Topwerfer Quentin Abadie (69 Tore) über Rückenprobleme, sagt Kessler, der seinem achtplatzierten Team (14:12 Punkte) daher ans Herz legt: „Wir müssen enger zusammenrücken und auf den Spirit vor unserem Heimpublikum vertrauen.“


Leicht wird das nicht. Jedenfalls räumt der HG-Trainer ein: „Die Niederlage in Willstätt hat Spuren hinterlassen.“ Trotz der zweiten bitteren Schlappe in Folge gelte es aber, nach vorne zu schauen, das neue Team befinde sich nach wie vor in der Entwicklung: „Wir haben jetzt zweimal knapp verloren, vorher auch schon Spiele knapp gewonnen. Das gehört zu dem Prozess, den wir durchlaufen“, sagt Kessler.