FCK verabschiedet sich mit einer Niederlage aus der Saison

Düsseldorf · Der 1. FC Kaiserslautern hat den Sprung auf den Relegationsplatz am letzten Spieltag der 2.

Fußball-Bundesliga erwartungsgemäß verpasst. Die Roten Teufel verloren gestern bei Fortuna Düsseldorf mit 2:4 (2:2). Der ehemalige FCK-Stürmer Erwin Hoffer (2. Minute) und Ben Halloran (10.) hatten die Fortuna früh mit 2:0 in Führung gebracht und alle Hoffnung auf ein Wunder zerstört. Der FCK kam noch vor der Pause durch Karim Matmour (33.) und Mohamadou Idrissou (41.) zwar zum Ausgleich. Doch nach Toren der Düsseldorfer Michael Liendl (70.) und Charlison Benschop (87.) verließen die Gäste als Verlierer den Platz. Weil der Dritte Spvgg. Greuther Fürth zu Hause mit 2:0 gegen den SV Sandhausen gewann, hätte der Vierte Kaiserslautern aber auch bei einem Kantersieg nicht mehr auf den Relegationsplatz springen können.

Der FCK verlor in Düsseldorf erstmals seit neun Spielen wieder eine Ligapartie. Eine Schwächephase im Februar, als der FCK hintereinander gegen die Kellerkinder Erzgebirge Aue (0:1), den VfR Aalen (1:2) und Absteiger Energie Cottbus (0:1) verlor, kostete die Roten Teufel am Ende den Aufstieg. Jetzt geht es um den Aufbau einer neuen Mannschaft. Dass Jan Simunek nicht mehr dazu gehört, war klar. Der Tscheche hat auch schon einen neuen Verein gefunden: Er wechselt ablösefrei zum Ligakonkurrenten VfL Bochum und unterschrieb dort einen Zweijahresvertrag.